Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Hepatitis B

Impfschutz

Für alle Säuglinge wird in Deutschland seit 1995 routinemäßig eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis B empfohlen: Im Alter von zwei Monaten (ab der 9. Woche) wird das Baby zum ersten Mal geimpft. Bei dieser ersten Impfung wirkt ein einziger Impfstoff gegen sechs verschiedene Infektionskrankheiten verabreicht, darunter auch Hepatitis B - neben Diphtherie, Haemophilus influenzae Typ b (Hib) Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Poliomyelitis) und Wundstarrkrampf (Tetanus). Die weiteren Impftermine sind im Alter von drei und vier sowie im Alter von 11 bis 14 Monaten. Die Impfung wird zusammen mit der Impfung gegen Pneumokokken verabreicht.

Impfausweis

Nach der vierten Impfung hat das Kind eine Grundimmunisierung gegen alle Erkrankungen erhalten, vor die die Sechsfach-Impfungen schützt, also auch gegen Hepatitis B. Der Impfschutz hält sehr lange an, sodass für Kinder und Jugendliche bisher keine Auffrischimpfung gegen Hepatitis B nach 10 Jahren empfohlen wird. Nur bei Risikogruppen sollte der Immunschutz regelmäßig überprüft werden.

Vor 1995 Geborene haben es häufig versäumt, den Impfschutz nach den Vorgaben der Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin nachzuholen. Der Hauptübertragungsweg für diese virusbedingte Leberentzündung ist der Geschlechtsverkehr, sodass gerade ungeschützte Jugendliche und junge Erwachsene häufig erkranken. Bis zum 18. Geburtstag kann die Grundimmunisierung bei bisher ungeimpften Kindern und Jugendlichen nachgeholt werden. Die Betroffenen erhalten für eine Grundimmunisierung dann in der Regel zwei Impfungen mit einem Mindestabstand von einem Monat und eine dritte Impfung sechs Monate nach der ersten.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Nentwich

letzte Änderung: 06.02.2019