Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

U2 – Neugeborenen-Basisuntersuchung

Bei der U2 wird das Neugeborene erstmals von einem Kinder- und Jugendarzt* vollständig körperlich untersucht. Auch kleinere Fehlbildungen oder bislang unentdeckte Geburtsverletzungen (wie zum Beispiel der nicht so seltene Schlüsselbeinbruch während der Geburt) sollen hier erkannt werden. Die Eltern bekommen eine Farbkarte für die Beurteilung der Stuhlfarbe; bei Auftreten von hellen, entfärbten Stühlen sollen sie sich schon vor der U3 bei ihrem Kinder- und Jugendarzt melden, damit sehr seltene angeborene Gallenwegsfehlbildungen erkannt werden können, bevor eine Leberschädigung eintritt. Außerdem wird geprüft, ob die beschriebenen speziellen Früherkennungs-Untersuchungen erfolgt sind, und das Neugeborene bekommt noch einmal Vitamin-K-Tropfen für die Blutgerinnung. Die Untersuchung erfolgt meist noch in der Geburtsklinik zwischen dem 3. und 10. Lebenstag (spätestens jedoch bis zum 14. Lebenstag), auch bei Frühgeborenen (die Frühgeburt wird dabei natürlich berücksichtigt).

Zum Abschluss der U2 erfolgt – wie bei allen nachfolgenden Vorsorgeuntersuchungen – eine Beratung der Eltern zu altersspezifischen Themen. Bei der U2 sind das insbesondere die Themen „Stillen oder Flaschennahrung“, „Vorbeugung von plötzlichem Kindstod“ und Informationen zu Frühen Hilfen im Lebensumfeld der Familie. Außerdem werden die Eltern über die Vorbeugung von Rachitits (einer Knochenkrankheit) mit Vitamin D und Karies mit Fluoriden informiert. Sie erhalten Tabletten mit Vitamin D und Fluorid, die ab dem 8. Lebenstag gegeben werden sollen. Das Vitamin D kann auch als Tropfen gegeben werden und soll mindestens ein Jahr, bei Herbst- und Winterkindern auch nach dem ersten Geburtstag noch bis zum nachfolgenden Frühsommer gegeben werden. Das Fluorid muss gegeben werden, bis die Zähne mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta geputzt werden können.

Bei Kindern mit erhöhtem Risiko für Hüftfehlbildungen (Geburt aus Beckenendlage oder Querlage, angeborene Fehlbildungen, auffällige Hüftbeweglichkeit bei U2 oder Hüftdysplasie in der Herkunftsfamilie) werden die Hüften bereits im Rahmen der U2 mithilfe einer Ultraschalluntersuchung durch den Kinder- und Jugendarzt oder Orthopäden überprüft, ansonsten erst im Rahmen der U3.

______________________

*der besseren Lesbarkeit verwenden wir i.d.R. das generische Maskulinum und sprechen damit alle Geschlechter an (m/w/d).

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. med. Burkhard Lawrenz