Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Empfehlenswerte Links für Jugendliche

www.bke-jugendberatung.de
Jugendliche, die Probleme mit den Eltern, ihren Freunden, der Schule oder mit sich selbst haben, können sich in Rahmen einer Einzelberatung (vergleichbar mit Email-Beratung) oder im Einzelchat, Gruppenchat oder Themenchat oder Forum austauschen bzw. beraten lassen. Besonderheit: Auch Eltern können sich in einem gesonderten Bereich beraten lassen (www.bke-elternberatung.de). Empfehlung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

www.fluter.de Gut aufbereitete Inhalte aus den Bereichen Politik und Kultur (Gesellschaft, Film, Literatur, Events). Das Magazin arbeitet eng mit Jugendredaktionen zusammen, zum Beispiel von Tageszeitungen. Darüber hinaus können Jugendliche im Bereich "Mitmachen" selbst aktiv werden und z. B. Beiträge schreiben, sich in Foren austauschen, ihre Gesundheit testen. (Seite von der Bundeszentrale für politische Bildung).

Empfehlenswerte Internetadressen (© goldencow_images - Fotolia.com )
© goldencow_images - Fotolia.com

www.happy-youth.de
Magazin mit ausführlichen Informationen zum Thema Impfen, Pubertät, Ernährung und vieles mehr! Bei einem Termin für die Jugendgesundheitsuntersuchung J1 bekommen Jugendliche eine kostenlose Tasche u.a. mit dieser Informationsbroschüre.

www.herzklick.de
herzklick.de ist ein Projekt des Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK). Hier erfahren Kinder und Jugendliche wichtige Informationen rund um unser Herz und Kreislaufsystem sowie deren Erkrankungen. Herzkranke Kinder und Jugendliche können sich außerdem jede Menge Tipps einholen, wie sie am besten mit ihrer Krankheit umgehen können und was sie beachten sollten.

www.jugend-forscht.de
Hier finden Jugendliche alle Arbeiten der Bundeswettbewerbe seit 1991 mit Angaben zu Teilnehmern, den gewonnenen Preisen, einer populärwissenschaftlichen Kurzfassung des Projektes. Eine elektronische Pinnwand steht für alle Fragen, Informationen, Diskussionen rund um den Wettbewerb zur Verfügung. Ehemalige Wettbewerbsteilnehmer verraten Tipps und Tricks.

www.justbesmokefree.de
Projekt für Jugendliche, die bereits rauchen und damit aufhören wollen. Raucher können ihr Rauchverhalten unter die Lupe nehmen und erfahren Aktuelles rund um das Thema Rauchen und erhalten Tipps, wie man von der Sucht loskommt. Das Programm wurde vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte entwickelt.

www.kids-hotline.de
Onlineberatung für junge Menschen bis 21 Jahre. Foren zu den Themen Liebe & Sexualität, Pubertät, Medizin, Familie & Erziehung, Schule & Ausbildung, Sucht, Sinn & Leben, Gewalt, Regionales stehen zur Auswahl. Auf Fragen antworten Peers, Mitglieder des Fachteams und andere User. Träger der kids-hotline ist der Kinderschutz und Mutterschutz e.V. München.

www.kinderkrebsinfo.de
Informiert Kinder und Jugendliche zum Thema Krebs. Jährlich erkranken in Europa 15.000 Kinder und Teens neu an Krebs. Es gibt viele verschiedene Arten von Krebserkrankungen bei jungen Leuten. Die waren vor 20 Jahren für die meisten Patienten noch unheilbar. Heute überleben drei von vier jungen Krebspatienten ihre Erkrankung. Warum und wie, und vieles mehr zum Thema Krebs erklärt die Seite.

www.lizzynet.de
Seite für Mädchen und junge Frauen von Schulen ans Netz e.V. Das Magazin informiert über Themen wie Schule, die Ausbildungszeit, das Studium oder Berufsbilder oder Themen z.B. aus den Bereichen Kultur, Wissen, Körper und Geist, Politik, Netz und Multimedia. Mitmachaktionen wie Homepage-Wettbewerbe, Internet-Schnitzeljagden oder LyrikContests, Umfragen zu den verschiedensten Bereichen oder Berichte von "Offline"-LizzyNet-Aktivitäten werden ebenso angeboten. Jugendliche können auch selbst in der Online-Zeitung LizzyPress aktiv werden. Unter der Rubrik LizzyShow können Jugendliche ihre selbsterstellten Internet-Produkte vorstellen. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert und ist nicht kommerziell. LizzyNet wird pädagogisch betreut.

 www.schuetzdich.de
Auf der Seite können sich Jugendliche über Gesundheit und Prävention informieren: Gesundheitsvorsorge (z.B. Vorsorgeuntersuchungen für Jugendliche), Stressbewältigung, Essstörungen, Infektionskrankheiten und Impfschutz (vor welchen Krankheiten sollte man sich unbedingt schützen, welche Impfungen sind dafür notwendig und was kann passieren, wenn man sich nicht impfen lässt), Sport und Ernährung. Auch über AIDS, Drogen und Sexualität und deren mögliche Folgen für die Gesundheit klärt die Seite auf.

www.schulweb.de
Subportal für SchülerInnen (und LehrerInnen) beim Deutschen Bildungsserver, das als Kommunikationsplattform Kontakte und Projektpartnerschaften zwischen Schulen vermittelt und Kommunikation durch Themenchats und Foren unterstützt. Das SchulWeb enthält eine umfangreiche Datenbank deutschsprachiger Schulen im In- und Ausland mit eigenem Webangebot. Darüber hinaus werden weitere schulbezogene Angebote wie Schulzeitungen, Schulradio, Materialien und Klassenfahrten präsentiert. Zusätzliches Angebot: Videosprechstunde jeden Mittwoch zwischen 10 - 12 Uhr.

www.seitenstark.de
Gemeinsam mit der Universität Leipzig bieten die Kinderseiten von Seitenstark einen sicheren Chatraum im Internet für Kinder und Jugendliche. Der Chat ist jede Woche geöffnet: Montags von 16-18 Uhr, Mittwochs von 15-17 Uhr, Freitag von 16-18 Uhr. Initiatoren: Anbieter der Kinderseiten der Blinden Kuh, sowieso und Kidsville.

www.sowieso.de
Online-Zeitung für Jugendliche, berichtet aktuell und verständlich über Politik und Gesellschaft, über Kultur und Sport. www.sowieso.de richtet sich vorwiegend an Kinder und Jugendliche ab acht bis circa 16 Jahre. Herausgegeben von dem sowieso-Pressebüro GbR in Berlin.

www.time4teen.de
Informationsangebot für Kinder und Jugendliche über sicherheitsrelevante Themen und gesellschaftliche Spielregeln. Enthält u.a. Tipps zur Selbstbehauptung und für Erkennung von gefährlichen Situationen. Internetangebot der Polizei in Baden-Württemberg, gefördert durch die Landesstiftung Baden-Württemberg.

Autor: äin-red