Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Schnitt-/Schürfwunden

Verletzter Finger

Halten Sie Schnittwunden zum Säubern unter kaltes Wasser und drücken Sie mit einem Baumwolltuch für einige Minuten auf die Wunde, um die Blutung zu stillen. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind die Wunde nicht ausleckt – Speichel enthält zu viele Krankheitskeime. Danach desinfizieren Sie die Wunde und versorgen Sie diese mit einem luftdurchlässigen Pflaster.  Grundsätzlich bei der Erstversorgung einer Wunde keine Heil-Salben oder Sprühpflaster auftragen.

Hält die Blutung an oder ist die Wunde größer, suchen Sie einen Kinder- und Jugendarzt auf. Bei Stichwunden sollten Sie in jedem Fall zum Arzt gehen, weil eventuell durchtrennte Sehnen sofort genäht werden müssen. Oberflächliche Schürfwunden sollten nach der Reinigung mit Wasser idealerweise an der Luft trocknen.

Eltern sollten im Impfpass des Kindes überprüfen, ob der Tetanus-Impfschutz älter als fünf Jahre ist. Im Zweifelsfalle können sie den Kinder- und Jugendarzt fragen. Ein Sonderfall ist ein Hundebiss: Hier muss grundsätzlich der Kinder- und Jugendarzt gefragt werden, um abzuklären, ob eine Impfung gegen Tollwut erforderlich und wie groß der Schaden ist.

Autor: äin-red

Dr. Ulrich Fegeler