Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Empfehlenswerte Links für Eltern

Eimpfehlenswerte Internetadressen (© ra2 studio - Fotolia.com )
© ra2 studio - Fotolia.com

www.allum.de
Die Kinderumwelt gGmbH in Osnabrück hat im Auftrag der Spitzenverbände der Krankenkassen ein auf den Informationsbedarf der Bevölkerung zugeschnittenes Internetportal zu "Allergien, Umwelt und Gesundheit" erarbeitet.

www.baby-und-familie.de
Das Internetportal Baby und Familie bietet Eltern Informationen rund um die Themen Schwangerschaft, Partnerschaft, Krankheiten und Erziehung. Neben Ärzten stellen Psychologen und Pädagogen ihr Expertenwissen zur Verfügung, um jungen Müttern und Eltern auch zu speziellen Problemstellungen wie Babypflege Hilfe und Orientierung geben zu können.

www.bke-Elternberatung.de
Fachleute (Psychologen/innen, Sozialabeiter/innen, Pädagogen/innen und Therapeuten/innen) unterstützen Eltern bei Erziehungsfragen, bei problematischen Familiensituationen, Problemen des Kindes in der Schule sowie in seinem sozialen Umfeld.
Eltern können wählen zwischen
- Einzelchats
- Gruppenchats
- sowie einem moderierten Eltern-Forum.

www.bvhk.de
Der Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. unterstützt Eltern mit herzkranken Kindern u.a. durch eine Beratungshotline, die z.B. Hilfe bei sozialrechtlichen Leistungen anbietet (Tel.: 0241-55946979). Der Verband informiert Eltern von Operationsmöglichkeiten über Frühförderstellen bis hin zu Selbsthilfeangeboten. Er hat Erfahrung damit, wie Eltern lernen, normal mit der Krankheit ihres Kindes umzugehen. Darüber hinaus unterstützt der Verein Aktivitäten, die der Verbesserung der medizinischen Versorgung und Lebensqualität von herzkranken Kindern und Jugendlichen dienen.

www.bzga-essstoerungen.de
Das Internetportal richtet sich an Betroffene, Angehörige, Fachleute und allgemein Interessierte u.a. Diese finden dort informative Texte, ein Adressverzeichnis sowie verschieden Broschüren zum Thema, die online bestellt werden können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Telefonberatung.

www.familienhandbuch.de
"Internethandbuch" zum "Nachschlagen" von Themen der Kindererziehung, Partnerschaft und Familienbildung vom Staatsinstitut für Frühpädagogik.

www.familienratgeber.de
Die Seite, ein Angebot der Aktion Mensch, informiert übersichtlich über Frühförderung, Kindergarten und Schule für Kinder mit einer Behinderung sowie über Angebote für Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung (vor allem die Themen Bildung, Beruf und Wohnen, aber auch Freizeit und Sport). In der Adress-Datenbank können konkrete regionale Anlaufstellen gesucht werden. Den Austausch mit Betroffenen ermöglichen Selbsthilfeinitiativen und -gruppen.

www.familien-portal.de 
Service des Bundesfamilienministeriums, der Familien über eine Vielzahl von Leistungen und Angeboten informiert. Damit sollen Familien sich leichter im "Bürokratiewirrwarr" orientieren können und zugleich erfahren, an wen sie sich mit ihrem Anliegen (wie Schwangerschaft, "Eltern werden", "Eltern sein", Kindergeld, Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen, Arbeit Gesundheit und Wohnen) wenden können. Die Seite bietet u.a. online Antragsformulare für staatliche Leistungen (z.B. Elterngeld, aber auch Checklisten, einen Kinderzuschlags-Check, einen Elterngeldrechner und andere Informationen darüber, wie viel finanzielle Unterstützung Familien unter welchen Voraussetzungen erwarten können.

fasd-fachzentrum.de
ist die Internetseite der deutschlandweit ersten FASD-Beratungsstelle in Berlin. Dort werden Eltern, Angehörige und Betreuer von FASD-Kindern (FASD=Fetal Alcohol Spectrum Disorders) informiert und beraten und die Öffentlichkeit gegenüber dieser Störung sensibel gemacht. FASD wird durch den Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft verursacht und kann unterschiedliche Ausprägung haben.
Die Seite vermittelt den Kontakt zu Selbsthilfe- und Arbeitsgruppen, die den Alltag mit FASD-Kindern erleichtern sollen, und weist Angehörige von FASD-Kindern auf Möglichkeiten der medizinischen und psychologischen Diagnostik hin, um betroffenen Kindern eine angemessene Förderung und Therapie zu ermöglichen. Träger der Beratungsstelle und verantwortlich für die Erstellung der Internetseite ist der Evangelische Verein Sonnenhof e.V., der auch die erste Wohngruppe für junge Erwachsene mit FASD betreibt.

www.frauenrechte.de
Die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES informiert über die in vielen Ländern noch übliche grausame Genitalverstümmelung, gegen die sie ankämpft. Weltweit leben mehr als 200 Millionen Frauen und Mädchen, die von der Genitalverstümmelung betroffen sind.

www.fruehehilfen.de
Die Bundesinitiative „Frühe Hilfen“ unterstützt werdende und junge Eltern in schwierigen Situationen oder belastenden Lebenslagen und kann spezifische Hilfsleistungen anbieten – kostenfrei, vertraulich und unbürokratisch. Dort finden Eltern auch hilfreiche Informationen z.B. in Form von Filmen zum Thema „Schreibabys“ oder „Schütteltrauma“: „Wenn Babys schreien: Über das Trösten und Beruhigen“, „Niemals schütteln“-  unter "Hilfe & Beratungsangebote für (werdende) Eltern mit Kindern von 0 bis 3 Jahre" (www.elternsein.info)

Die Koordinierungsstellen bzw. Ansprechpartner der Netzwerke Frühe Hilfen arbeiten auf Länderebene. Die Landeskoordinierungsstellen und Ansprechpartner finden Sie in der Karte unter nachfolgendem Link: www.fruehehilfen.de/

www.happy-mom.de
Das "Happy Mom & Baby Magazin" - empfohlen vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte - gibt Eltern wertvolle Tipps zur Ernährung, zur Pflege, zum Schlafen und zur Gesundheit ihres Kindes.

www.igh.info
Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. (IGH) - Informationen und Hilfe zum Thema "Hämophilie". Die Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. ist ein bundesweit tätiger Patientenverband, der die Interessen der an einer angeborenen Blutungskrankheit leidenden Menschen und ihrer Angehörigen vertritt, und Landesgeschäftsstellen in verschiedenen Bundesländern unterhält.

www.kindergesundheit-info.de
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert Eltern und Fachkräfte rund um das Thema Gesundheit und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Die Seite enthält u.a. nützliche Hinweise für den Erziehungsalltag und gibt Familien in schwierigen Situationen Tipps.

www.kinderkrebsinfo.de
Auf diesen Internetseiten finden Eltern alles zum Thema “Krebs bei Kindern und Jugendlichen”, bereitgestellt von den Spezialisten der Kinderkrebsheilkunde in Deutschland. Fragen zu Krebs werden beantwortet, nach aktuellem Wissensstand über Diagnose- und Behandlungsverfahren, Nachsorge und Rehabilitation informiert, und vieles mehr. Auf diese Weise möchten die Experten der Kinderkrebsheilkunde den Eltern und jungen Patienten sowie anderen Angehörigen, Freunden, Lehrern und anderen Betreuern Anregungen und Mut zum Weiterfragen geben und helfen, die Krankheit und ihre oft intensive Behandlung besser zu verstehen und so gemeinsam für die Heilung zu kämpfen.

www.kindernetzwerk.de
Das Kindernetzwerk vermittelt mit seiner bundesweiten Datenbank umfassende Hilfe bei 2.200 Erkrankungen und Behinderungen. Die Datenbank enthält eine Vielzahl von Adressen, zum Beispiel von betroffenen Eltern, Selbsthilfegruppen, Beratungs- und Förderstellen, Bundesverbänden oder Internet-Adressen. Darüber hinaus können Eltern auf mehr als 600 Erst-Info-Pakete zugreifen.

www.kindersicherheit.de
Das Internetportal der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V.  informiert über Gefahren für Kinder und wie sie verringert bzw. verhindert werden können. In einer umfangreichen Online-Datenbank können Eltern und Fachkräfte nach Medien, Maßnahmen, Projekten und Adressen zur Unfallverhütung suchen. Die Daten sind u.a. nach unterschiedlichen Unfallarten und -orten sortiert. Interessierte können u.a. auch aktuelle Informationen zu Produktsicherheit nachlesen.

www.kinderturnstiftung-bw.de
Die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg informiert über die motorische Entwicklung von Babys und gibt Eltern Bewegungsanregungen für ihr Kind - entsprechend seinem Alter in Form von kleinen fünfminütigen Filmen. Die 20 Filmclips sind auch in Italienisch, Englisch und Türkisch abrufbar.

www.liga-kind.de
Die Deutsche Liga für das Kind in Familie und Gesellschaft (Initiative gegen frühkindliche Deprivation) e.V. ist ein interdisziplinärer Zusammenschluss zahlreicher Verbände und Organisationen aus dem Bereich der frühen Kindheit (0 bis 6 Jahre). Ziel der Liga ist es, das Wohlergehen von Kindern zu fördern und ihre Rechte und Entwicklungschancen in allen Lebensbereichen zu verbessern.

www.stillen-info.de
Die Deutsche Liga für das Kind in Familie und Gesellschaft e.V. hat zusammen mit der Nationalen Stillkommission Deutschlands eine Website entwickelt, die einen Überblick über Informationsangebote zum Thema Stillen gibt. Zielgruppe sind neben frisch gebackenen Müttern auch Ärzte. Der Service beantwortet Fragen, verweist auf regionale Angebote von Stillberaterinnen, bietet Foren zum Erfahrungsaustausch. Hierfür werden auf der Website vorhandene praktische Angebote von Verbänden und Organisationen vorgestellt, die viel Erfahrung in der Stillbegleitung und Stillunterstützung haben und diese Erfahrung gern weitergeben.

www.kita.de
Hier finden Eltern Informationen rund um die Kita (Krippe, Kindergarten und Hort) und können nach Kitas in der Umgebung suchen.

www.kita-gesundheit.de
Informationsportal für Kindergärtner/innen und für Eltern von Kindergartenkindern rund um die Themen Krankheiten und Gesundheitsstörungen, Unfälle, Verletzungen und Vergiftungen, Verabreichung von Medikamenten, Ernährungsfragen und Gesundheitsförderung und frühkindliche Entwicklung. Ist ihr Kind krank, können Eltern z.B. unter der Rubrik „Hygiene und Infektionsschutz“ nachlesen, bei welchen Krankheiten der Besuch einer Gemeinschaftseinrichtung nicht mehr erlaubt ist. Träger des Portals ist die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ).

www.verwitwet.de
Verein für verwitwete Mütter und Väter. Gibt Tipps für den Alltag und dient u.a. auch dem Austausch mit anderen Verwitweten - z.B. im Rahmen von Foren. Beruht auf einer Privatinitiative.

www.wellcome-online.de
Die ersten Monate nach der Geburt eines Kindes sind für junge Familien sehr herausfordernd. Wer in dieser turbulenten Zeit keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome.
wellcome-Teams an bundesweit über 230 Standorten unterstützen Familien mit Babys während des ersten Lebensjahres: Ehrenamtliche greifen Eltern unter die Arme, die im Alltag Entlastung benötigen. Wie ein guter Engel kommt die Ehrenamtliche ein- bis zweimal in der Woche für ca. zwei bis drei Stunden zu den Familien nach Hause, um die Eltern zu entlasten. Dazu gehört z. B. die Betreuung des Säuglings, während sich die Mutter erholt, das Spielen mit dem Geschwisterkind oder auch ein Arztbesuch mit Zwillingen.
"wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt" ist moderne Nachbarschaftshilfe für alle Familien, die im ersten Jahr nach der Geburt eines Kindes keine familiäre Unterstützung haben.

Das Angebot richtet sich an alle Familien, unabhängig von der sozialen Herkunft oder vom Einkommen.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ist seit 2007 Schirmherrin für wellcome.


www.kinderaerzte-im-netz.de ist Mitglied im
WHO Vaccine Safety Net

Autor: äin-red