Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Röteln (Rubella)

Symptome & Krankheitsbild

Nach einer Ansteckung mit Röteln-Viren zeigen sich die ersten Krankheitszeichen oft erst nach 2 bis 3 Wochen. Die Krankheit befällt in erster Linie die Haut und die Lymphknoten. Häufig beginnt die Erkrankung mit einer leichten Entzündung der Atemwegsschleimhäute. Der charakteristische Hautausschlag beginnt (wie das Masernexanthem) hinter den Ohren in Anschluss an eine auffällige Rötung des Gesichts. Es handelt sich um hellrote Flecken, die kleiner sind als das Masernexanthem und nicht miteinander verschmelzen. Oft ist der Ausschlag nur schwach sichtbar. Er breitet sich vom Gesicht ausgehend über den Körper aus und dauert 2-3 Tage an. Während sich der Hautausschlag auf dem Körper nach unten ausbreitet, nimmt er im Gesicht wieder ab. Schmerzhafte Lymphknotenschwellungen im Nacken und hinter den Ohren können hinzukommen. Die Krankheit dauert etwa eine Woche lang und hinterlässt einen lebenslangen Schutz vor Röteln.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen treten häufig Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, leichte Entzündung der Bindehaut und der Augenlider, verstopfte oder rinnende Nase, geschwollene Lymphknoten auch in anderen Körperregionen als hinter den Ohren und im Nacken auf. Insbesondere junge Frauen leiden als Begleiterscheinung von Röteln unter geschwollenen und schmerzhaften Gelenken. Mit zunehmendem Alter treten häufiger Komplikationen auf, wie Gelenkentzündungen, Husten, Ohrentzündung, Gehirnentzündung, Herzmuskelentzündung.
Viele Erkrankte zeigen aber auch nur wenige oder gar keine Symptome (20-50%).

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Ulrich Fegeler

letzte Änderung: 22.02.2018