Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Röteln (Rubella)

Übertragung

Röteln werden durch Speicheltröpfchen, z.B. beim Küssen, Niesen oder Husten übertragen. Auch Gegenstände, die mit Viren verunreinigt sind, können zu einer Ansteckung führen. Ungefähr 50% der Kinder, die sich angesteckt haben, zeigen selbst keine sichtbaren Krankheitszeichen. Sie tragen aber zur Verbreitung der Krankheitserreger auf andere bei. Nachdem sich ein Kind infiziert hat, kann es etwa zwei bis drei Wochen dauern, bis es erkrankt.
Virusträger sind eine Woche vor Auftreten bis eine Woche nach Abklingen des Ausschlags besonders ansteckend.

Kinder mit Rötelembryopathie, d.h. Kinder, die von ihrer Mutter während der Schwangerschaft im Mutterleib angesteckt wurden, können das Virus über den Urin oder das Nasen- und Rachensekret bis zu einem Jahr lang verbreiten.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Ulrich Fegeler

letzte Änderung: 22.02.2018