Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Lebensmittelallergie (Nahrungsmittelallergie)

Symptome & Krankheitsbild

Allergische Krankheitszeichen sind vielfältig. Die Beschwerden können in allen Organsystemen vorkommen. Bei Kindern äußert sich eine Lebensmittelallergie häufig durch Erbrechen, Durchfall oder Hautausschläge (Milchschorf). Im schlimmsten Fall kann es zu einem so genannten anaphylaktischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Bei einer primären Nahrungsmittelallergie entwickelt das Kind eine allergische Reaktion aufgrund des Kontakts mit dem Allergen. Meist sind die Auslöser Hautkontakt mit oder Verzehr von Hühnerei, Kuhmilch oder Nüssen. Die allergische Reaktion kann sich in Form eines juckenden Ausschlags mit Rötung und Schwellung im Bereich der Haut oder Atemnot bis zum lebensbedrohlichen allergischen Schock zeigen. Sie kann bei Kindern mit atopischer Dermatitis auch dazu führen, dass sich das Hautbild verschlechtert. Auslöser sind oftmals Soja oder Weizen. Ebenso sind Beschwerden im Magen-Darm-Trakt möglich. Stark erhitzt werden Hühnerei oder Kuhmilch von den Kindern z.B. in Backwaren häufig vertragen.

Bei einer sekundären Nahrungsmittelallergie entwickeln die Betroffenen zuerst eine Allergie gegen Allergene, die sie mit der Atemluft aufnehmen, wie z. B. Pollen. Aufgrund der Ähnlichkeit dieses Allergens mit bestimmten Nahrungsmittelbestandteilen bildet sich die Lebensmittelallergie erst im Anschluss heraus. Häufige Auslöser sind Äpfel, Nüsse, Soja, Sellerie, Karotten, Paprika oder Gewürze. Jugendliche sind häufiger betroffen als jüngere Kinder. Nach dem Erhitzen vertragen sie das Allergen meist.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Monika Niehaus

letzte Änderung: 10.07.2017