Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Kopflausebefall (Pedikulose)

Auswirkungen

Der starke Juckreiz verleitet die Kinder zum Kratzen. Je früher die Therapie einsetzt, desto besser: Sind die juckenden Stellen auf der Kopfhaut erst blutig gekratzt, können sie sich leicht eitrig entzünden, und es entsteht ein unangenehmer Hautausschlag, der einem Ekzem gleicht. Die offenen Wunden bilden ein Eingangstor für Bakterien, insbesondere Streptokokken und Staphylokokken. Infolge so einer bakteriellen Superinfektion können sogar die Lymphknoten im Hals- und Nackenbereich anschwellen. Der Juckreiz kann außerdem zu unruhigem Schlaf führen. 

Häufig sind mehrere Familienmitglieder gleichzeitig befallen, was dann für alle eine sehr konsequente Therapie erfordert.

Beide sind an zahlreichen Infekten, wie z.B. Mandelentzündungen, Scharlach, Harnwegsinfektionen, Hirnhautentzündungen, Lungenentzündungen usw. beteiligt.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Prof. Dr. Hans-Jürgen Nentwich

letzte Änderung: 01.08.2018