Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Kopfschmerzen / Migräne

Ursachen

Kopfschmerz als Grunderkrankung

Es besteht eine erbliche Veranlagung, vor allem für Migräne. Doch viele verschiedene Faktoren können Kopfschmerzen auslösen.

Hitze
Hitze v.a. mit hoher Luftfeuchtigkeit kann Kopfschmerzen auslösen.

Äußere Reize: Grelles Licht, schlechte Luft (Sauerstoffmangel), Lärm, Hitze (v.a. mit hoher Luftfeuchtigkeit), kaltes, trockenes Wetter, starke Gerüche.

Körperliche Reize: unregelmäßiger, zu kurzer Schlaf, unregelmäßiges Essen, körperliche Überanstrengung, zu heißes Duschen/Baden, Sitzen und Arbeiten in falscher Körperhaltung, Jetlag, Pille u.a. Medikamente, Genussmittel wie Nikotin, Alkohol, Koffein, fettes Essen, Bohnen, Zwiebeln, Schokolade, Zitrusfrüchte, Gluten (Getreideeiweiß), Milchzuckerunverträglichkeit, Farb- und Konservierungsstoffe, Nitrit (in Fleisch), Fisch, Wurstwaren.

Psychische Reize: Stress, Angst, Sorgen, Depression, Trauer.Spannungskopfschmerzen werden v.a. durch Stress, Ärger, Angst und Überanstrengung verursacht. Fehlsichtige und Brillenträger leiden häufiger an Spannungskopfschmerzen als Normalsichtige.

Kopfschmerzen als Begleiterkrankung

Treten Kopfschmerzen als Begleiterscheinung anderer Krankheiten auf, spricht man von „sekundären Kopfschmerzen“, die nicht gesondert behandelt werden, da sie zusammen mit der auslösenden Grunderkrankung verschwinden.

Schädelverletzung nach Sturz/Schlag

In der Folge von Schädelverletzungen nach einem Sturz oder Schlag kann es neben Schwindel und Sehstörungen zu heftigen Kopfschmerzen kommen. Dies können Zeichen für eine Gehirnerschütterung sein. In diesem Fall sollte der Patient unbedingt ruhiggestellt werden und sich am besten vom Arzt untersuchen lassen, um eine Gehirnblutung auszuschließen.

Erkältung/Fieber

Bei fiebrigen Erkrankungen und bei Erkältung treten fast immer Kopfschmerzen als Begleitsymptom auf. Verstärkt sich der Schmerz beim Bücken oder Husten, vor allem hinter den Augenbrauen oder Wangenknochen, so besteht Verdacht auf Stirnhöhlen- bzw. Kieferhöhlenentzündung. In diesem Fall ist ein Arztbesuch dringend anzuraten, der eine Behandlung der Ursache einleiten kann.

Unnormaler Blutdruck

Zu hoher oder zu niedriger Blutdruck kann Kopfschmerzen verursachen, meist im Hinterkopf oder Nacken, die typischerweise morgens einsetzen und im Verlauf des Vormittags wieder verschwinden.

Sonstige Faktoren

Der Geschmacksverstärker Natriumglutamat (häufig in asiatischen Restaurants verwendet, aber auch z. B. in Kartoffelchips, Tütensuppen und Fertiggerichten) kann bei empfindlichen Menschen Kopfschmerz, Druckgefühl oder Brennen in der Brust, Hals und Schultern sowie ein Hitzegefühl im Gesicht und Schwindel auslösen. Pökelsalz (Nitritsalz) in Dauerwurst- und -fleischwaren kann migräneähnliche Kopfschmerzen verursachen.

Eine Überdosis Alkohol verursacht am nächsten Morgen den bekannten ”Kater” mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Zittern, Frösteln und Schwindel. Kopfschmerzen können auch als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auftreten. Darauf wird im Beipackzettel hingewiesen. Vorsichtig sollten hier Schmerzpatienten sein. Die längerfristige, regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln kann Kopfschmerzen hervorrufen.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Thomas Fendel

letzte Änderung: 01.08.2018