Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Häufigkeit und Dauer der Stillmahlzeiten

Die Stillhäufigkeit ist individuell sehr unterschiedlich. Ein Säugling kann acht bis zwölf Stillmahlzeiten in 24 Stunden zu sich nehmen.

Manche Säuglinge trinken über einen Zeitraum von zwei bis sechs Stunden stündlich und schlafen dann länger (sogenanntes Clusterfeeding). Manche Babys trinken aber auch Tag und Nacht alle zwei bis drei Stunden. Durchschnittlich bleibt ein Säugling pro Stillmahlzeit 15 bis 20 Minuten an jeder Brust. Einige Säuglinge brauchen nur eine Brust, um satt zu werden, andere benötigen beide und trinken länger.

Anleitung zum Stillen

Eine gute und hilfreiche Anleitung zum Stillen bietet die „Checkliste für die Zeit nach der Geburt“ (S. 2: Stillen und Ernährung) von der Nationalen Stillkommission. Der Abschnitt "Stillen und Ernährung" wird hier mit freundlicher Genehmigung des Bundesinstituts für Risikobewertung zitiert:

_______________________________

Stillen und Ernährung

  • Sie sollten Ihr Baby an beiden Brüsten ohne Probleme und in unterschiedlichen Stillpositionen anlegen können.
  • Durch richtiges Anlegen können Sie wunde Brustwarzen, Milchstau und andere Probleme vermeiden. Lassen Sie sich zeigen, wie es geht!
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Baby beide Brüste gut erfassen kann!
  • Stillen sollte nicht schmerzhaft sein.
  • Wissen Sie, woran Sie erkennen, wann es Zeit ist, Ihr Baby zu stillen?
  • Achten Sie auf die Signale Ihres Babys und denken Sie daran, dass Schreien schon ein spätes Signal ist.
  • 10- bis 12-maliges Stillen ist in den ersten Tagen völlig normal. In den ersten vier Wochen sollten Sie Ihr Baby etwa acht Mal in 24 Stunden stillen.
  • Die Trinkdauer bestimmt Ihr Baby selbst: Anfangs sind es oft 20 Minuten pro Mahlzeit.
  • Auch wenn Ihr Kind einmal schläfrig ist, sollten Sie es zum Trinken ermuntern, z. B. indem Sie es in den Arm nehmen, entkleiden, windeln.
  • In den ersten Wochen sollte Ihr Kind täglich mindestens 6 nasse Windeln und 2 Stuhlwindeln haben.
  • Sie können ganz einfach feststellen, ob eine Einmalwindel nass ist: Sie ist dann schwerer. E Spätestens nach 14 Tagen sollte Ihr Kind sein Geburtsgewicht wieder erreicht haben. Im Alter zwischen 2 und 8 Wochen sollte es täglich mindestens 20 g zunehmen.
  • Wenn es nötig sein sollte, neben Muttermilch andere Flüssigkeiten zu füttern, tun Sie dies am besten mit einem Becher oder Löffel. Lassen Sie sich zeigen, wie das geht, und informieren Sie sich eventuell auch über andere Fütterungstechniken.

Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung

_______________________________

 

Das Faltblatt  „Checkliste für die Zeit nach der Geburt“ kann - wie die Informationsblätter zum Stillen für Schwangere und Stillende der Nationalen Stillkommission am BfR - von der Internetseite www.bfr.bund.de heruntergeladen oder in beliebiger Stückzahl kostenlos beim BfR angefordert werden:

Geschäftsstelle der Nationalen Stillkommission
Bundesinstitut für Risikobewertung
Thielallee 88-92
14195 Berlin
E-Mail: stillkommission@noSpam.bfr.bund.de
Fax: 030-8412 3715.

Autor: äin-red

Dr. Ulrich Fegeler