Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Herpes simplex

Was ist Herpes?

Herpes ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten der Haut, die durch Viren verursacht wird. Es gibt zwei unterschiedliche Virustypen. Herpes-Virus Typ1 verursacht Bläschen im Gesichtsbereich, insbesondere an den Lippen (deshalb auch Lippenherpes genannt) und selten im Genitalbereich.

Lippenbläschen (© LoloStock - Fotolia.com)
© LoloStock - Fotolia.com

Herpes-Virus Typ 2 ist in der Regel für Infektionen im Genitalbereich (deshalb auch Genitalherpes genannt) verantwortlich und nur selten an den Lippen.
Beide Viren bleiben nach der Infektion lange im Körper, auch wenn keine Infektionszeichen (Bläschen, Entzündungen) sichtbar sind. Sie können, wenn das Immunsystem geschwächt ist, zu einem erneuten Ausbrechen der Krankheit führen. So erleiden etwa 85%, die an Herpes genitalis erkrankt waren, erneut einen Krankheitsschub.

Infizierte entwickeln nur selten Krankheitszeichen (1 bis 10%). Etwa 50% der Kinder und 80 bis 90% der Erwachsenen sind durchschnittlich mit dem Virus in Kontakt gekommen. Etwa 70 bis 80% der Erwachsenen haben Antikörper gegen das HSV Typ 1 (Lippenherpes) und 20 bis 30% gegen das Herpes-Virus Typ 2 (Genitalherpes).

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Thomas Fendel

letzte Änderung: 28.03.2016