Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Herpes simplex

Symptome & Krankheitsbild

Die Erstinfektion, insbesondere mit dem Herpes-Virus Typ 1, verläuft häufig ohne Krankheitszeichen.

Herpes-Virus Typ 1

Bei einer Erstinfektion mit dem Herpes-Virus Typ 1 können schmerzhafte Bläschen im Mund auftreten, die sich leicht entzünden (Gingivostomatitis herpetica, Stomatitis aphthosa oder Mundfäule). Wenn die Bläschen eitrig werden und aufplatzen, verursachen sie Mundgeruch. Breiten sich die Bläschen in der Mundhöhe aus, kann es zusätzlich zu hohem Fieber kommen und die Lymphkonten schwellen an. Prinzipiell können Fieberblasen jedoch überall am Körper auftreten (z.B. am Gesäß: Herpes glutealis). Die Viren überdauern nach der Erstinfektion vorwiegend in den Ganglien des Gesichtsbereichs.

Bei den typischen Lippenbläschen, die den meisten Menschen als Lippen-Herpes bekannt sind, handelt es sich meist um eine Zweit- oder Späterkrankung. Zunächst ist die Haut überempfindlich und spannt, dann bilden sich Bläschen. Sie platzen nach einigen Tagen auf, trocknen aus und verwandeln sich zu eitrigen Krusten, die nach sieben bis zehn Tagen in der Regel abheilen.

Herpes-Virus Typ 2

Das Herpes-Virus Typ 2 führt zu zahlreichen flachen Bläschen im Bereich der Geschlechtsorgane und des Afters. Die Bläschen können in Gruppen zusammenstehen, zusammenfließen und schmerzhafte Geschwüre bilden. Häufig sind die Lymphknoten geschwollen und manchmal bekommt der Betroffene auch Fieber und Probleme beim Wasserlassen. Selten kann es zu einer Ausbreitung der Viren kommen, die eine Infektion der Harnröhre oder der Darmschleimhaut bewirken, die starke Schmerzen beim Stuhlgang verursacht. Nach der Erstinfektion überlebt ein Rest an Viren in den Nerven des Genitalbereichs.

Ekzema herpeticatum

Diese Herpesinfektion breitet sich zusätzlich zu einer schon bestehenden entzündlichen Hauterkrankung (Ekzem) aus, z. B. bei Menschen mit (so genannte Juckflechte). Das Virus kann sich durch die vorbestehenden Hautverletzungen besonders gut ausbreiten. Bricht die Infektion aus, bilden sich linsengroße Bläschen - zunächst im Gesicht und am Hals, später dann auch am Rumpf und an den Extremitäten. Das Ekzem breitet sich dann über große Bereiche aus. Betroffene fühlen sich schlecht und haben hohes Fieber. Diese Form einer Herpes-Krankheit dauert in der Regel zwei bis drei Wochen an.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Thomas Fendel

letzte Änderung: 01.08.2018