Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Down-Syndrom (Trisomie 21)

Auswirkungen

Eine zu große Zunge und ein hoher, spitzer Gaumen können zu Trinkschwierigkeiten im Säuglingsalter führen. Bei Kindern mit Down-Syndrom verzögert sich häufig die Sprachentwicklung. Sie hören schlecht, weil bei ihnen die akustische Wahrnehmung und Verarbeitung verlangsamt ist. Deshalb entwickelt sich die Sprache oft später als bei gesunden Kindern und ist auch manchmal nicht ganz einfach zu verstehen. Dies ist jedoch von Kind zu Kind verschieden und hängt vom Grad der Behinderung ab. Meist brauchen sie mehr Zeit als "normale" Kinder, um einen Sachverhalt aufzunehmen und zu verarbeiten. Sie benötigen auch mehr Wiederholungen als gleichaltrige gesunde Kinder. Bereits gelernte Informationen kann das Kind schwer behalten, wenn es etwas Neues lernen muss.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Ulrich Fegeler

letzte Änderung: 05.07.2017