Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Morbus Crohn

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn, auch als Crohnsche Krankheit bezeichnet, ist eine chronische Entzündung des Darms, in erster Linie des Dünndarms. Zusammen mit Colitis ulcerosa gehört M. Crohn zu den häufigsten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Oft ist bei M. Crohn nur die letzte Schlinge des Dünndarms betroffen, aber im schlimmsten Fall kann die Entzündung auch in einzelnen Abschnitten den gesamten Magen-Darm-Trakt vom Mund bis zum Darmausgang befallen.

Darmschlingen
Morbus Crohn ist eine chronische Entzündung des Darms, v.a. des Dünndarms

Besonders häufig tritt Morbus Crohn erstmals bei Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen im Alter zwischen 15 und 34 Jahren auf. Bei 15-25% der Patienten entwickeln sich die Symptome vor dem 20. Lebensjahr, vereinzelt bereits bei Säuglingen. Experten beobachten eine Häufung von Neuerkrankungen, ohne jedoch eine Erklärung dafür zu haben. Eine frühe Erkennung der Krankheit sowie eine konsequente Therapie sind die Voraussetzung für eine gute Lebensqualität und Leistungsfähigkeit des Patienten. Da betroffene Kinder und Jugendliche teils andere Symptome als Erwachsene zeigen, sollte ihre Betreuung bis zum 18. Geburtstag durch in der Gastroenterologie spezialisierte Kinder- und Jugendärzte erfolgen. Sollte Ihr Kinder- und Jugendarzt auf diesem Gebiet nicht spezialisiert sein, wird er Ihr Kind entsprechend überweisen.

Jährlich erkranken über 1.000 Heranwachsende unter 18 Jahren an Morbus Crohn, 850 davon sind unter 15 Jahren. Insgesamt leben in Deutschland etwa 320.000 Menschen, darunter 37.000 Kinder und Jugendliche mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Prof. Dr. Hans-Jürgen Nentwich

letzte Änderung: 28.03.2016