Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Masern

Diagnose

Masern erkennt man an den Krankheitszeichen, insbesondere an dem charakteristischen Hautausschlag. Da die Symptome von Röteln, Ringelröteln oder Scharlach sehr ähnlich sind, bedarf es zur Absicherung der Diagnose einer Laboruntersuchung.

Der Nachweis erfolgt in der Regel über virusspezifische IgM-Antikörper, die als Zeichen einer frischen Maserninfektion gelten. Die Identifikation des Virus im Blut, Rachensekret oder Urin ist ebenfalls möglich, labortechnisch allerdings wesentlich aufwendiger. Der Virusdirektnachweis wird nur bei Verdacht auf Riesenzellpneumonie oder bei Patienten mit unterdrücktem Immunsystem durchgeführt.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Ulrich Fegeler

letzte Änderung: 23.03.2016