Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Insektengiftallergie

Vorbeugung

Neben dem Notfallset (siehe bitte auch Wichtiger Hinweis), das zum ständigen Begleiter werden muss, sind einige Verhaltensregeln sehr von Nutzen:

  • Keine all zu bunte Kleidung tragen (Bienen “fliegen” z. B. auf Gelb).
  • Insekten reagieren aggressiv auf zu starke Gerüche. Deshalb: Vermeiden Sie es, Ihr Kind mit stark duftende Seifen oder Duschgels zu waschen. Diese Produkte sind sowieso meist stark parfümiert und nicht empfehlenswert für zarte Kinderhaut.
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht barfuss auf Wiesen laufen und halten Sie den Rasen im Garten kurz.
  • Möglichst keine Süßspeisen im Freien essen, süße Getränke wie z. B. Saftschorlen am besten nur mit Strohhalm trinken! Wischen Sie Ihrem Kind nach dem Essen im Freien den Mund sauber.
  • Getränkeflaschen immer verschließen! Auch wer kein Allergiker ist, kann auf einen Stich in den Hals oder Mund lebensbedrohlich reagieren.
  • Halten Sie Ihr Kind fern von Mülleimern.
  • Ruhig bleiben, wenn man von Bienen oder Wespen umschwirrt wird. Mit den Händen herumfuchteln macht die Tiere nur nervös und ärgerlich. Versuchen Sie, dass Insekt mit langsamen Bewegungen von Ihrem Kind abzudrängen.
  • Schließen Sie tagsüber das Fenster des Kinderzimmers. Oder schützen Sie Ihre Wohnung mit Fliegengittern gegen unliebsame Besucher.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Prof. Hans-Jürgen Nentwich

letzte Änderung: 01.08.2018