Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Zahnpflege

Morgens und abends Zähne putzen

Die tägliche Zahnpflege ist der wichtigste und effektivste Schutz gegen Karies. Denn bereits innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach jedem Zähneputzen bildet sich ein erneuter bakterieller Pelz auf den Zähnen, der nur mit der Zahnbürste wieder entfernt werden kann.
Dieser Zahnbelag (Plaque) enthält viele schädliche Keime („Plaquebakterien), die Zucker aus der Nahrung zu Säuren umwandeln. Diese Säuren greifen den Calciumkomplex der Zähne an und führen bei unzureichender Entfernung zu Karies. Um dem vorzubeugen, sollten Eltern neben der richtigen Zahnhygiene von vornherein darauf achten, dass ihre Kinder nicht zuviel naschen. Auch sollte man den Verzehr von Limonaden und gesüßtem Eistee sowie von koffeinhaltigen Getränken, wie z.B. Cola auf ein gesundes Maß reduzieren.

Wie sieht die richtige Putztechnik für mein Kind aus?

  • Für die Zahnpflege hat sich das so genannte KAI-Muster bewährt. KAI steht hierbei für Kauflächen, Außenflächen und Innenflächen der Zähne.
  • Die Kauflächen werden immer am letzten Zahn beginnend in kreisenden Bewegungen geputzt.
  • Die Außenflächen der Zähne werden durch einfache, kreisende Bewegungen gereinigt. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kind beim letzten Zahn anfängt zu putzen.
  • Zum Reinigen der Innenflächen der Zähne wird die Zahnbürste stets von rot nach weiß, sprich vom Zahnfleisch zum Zahn geführt – wieder beginnend bei den hintersten Zähnen.
  • Damit Kinder wissen, ob sie lange genug geputzt haben, lohnt sich die Anschaffung einer kleinen Sanduhr - geputzt wird so lange, bis der Sand durchgelaufen ist.

Autor: äin-red