Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Die richtige Kariesprophylaxe

Kariesbehandlung beim Zahnarzt.

Das Grundgerüst für eine sinnvolle Kariesprophylaxe bildet die richtige Ernährung. Ihr Kind sollte nicht zu viel Süßes essen und trinken. Ein generelles Nasch-Verbot wäre sicher nicht sinnvoll. Doch wenn Ihr Kind etwas Süßes isst bzw. trinkt, dann am besten nach den Mahlzeiten und nicht über mehrere Stunden verteilt. Nach dem Essen empfiehlt es sich generell, den Mund zur Säureneutralisierung gründlich mit Wasser auszuspülen.

Zweimal täglich sollten Kinder ihre Zähne putzen – einmal morgens und einmal vor dem Schlafengehen. Die abendliche Zahnpflege ist besonders wichtig, da der Speichelfluss in der Nacht stark zurückgeht und die Kariesbakterien somit ungestört ihre Arbeit verrichten können.

Des Weiteren hilft Fluorid, den Zahn vor Karies zu schützen, indem es eine Schutzschicht auf dem Zahnschmelz bildet. Fluorid ist ein Spurenelement in der Ernährung. Es ist vor allem in Fisch zu finden, aber auch in unserem Leitungswasser befindet sich Fluorid. Generell wird die Verwendung von fluoridiertem Speisesalz empfohlen. In den ersten Lebensjahren erhalten Kinder zusätzlich Fluoridtabletten vom Kinder- und Jugendarzt verschrieben.

Eine gute Zahnhygiene erspart schmerzhafte Zahnarzt-Besuche. Dennoch sollten Eltern mit ihrem Kind regelmäßig alle sechs Monate zur Vorsorgeuntersuchung zum Zahnarzt (ist auch wichtig für das Bonusheft). Diese wird für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren von der Krankenkasse übernommen.

Autor: äin-red