Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Hausstaubmilbenallergie

Vorsorge

Nicht nur zur Vorbeugung einer Milbenallergie, sondern auch zur Linderung der Symptome bei einer bereits existierenden Allergie sollten ein paar wesentliche Dinge beachtet werden.

Schlafräume sollten eine Temperatur von nur 18° - 20° C und eine Luftfeuchtigkeit von unter 50% haben. Luftbefeuchter und Zimmerspringbrunnen erhöhen die Luftfeuchtigkeit und unterstützen somit das Milbenwachstum.

In Zimmern allergischer Kinder haben sie deshalb nichts zu suchen. Da Milben bevorzugt in Teppichböden leben eignen sich diese nicht als Belag und sollten durch glatte Böden wie z.B. Holz, Kork oder Linoleum ersetzt werden. Ein Ansammeln von Staub oder Herumwirbeln der Staubflocken sollte vermieden werden (z.B. Staubsaugern in Anwesenheit der Betroffenen).

Eiszeit für Kuscheltiere

Auf Staubfänger aller Art sollte in den Zimmern der allergischen Kindern verzichtet werden. Dazu zählen nicht nur Bücher in offenen Regalen sondern auch die viel geliebten Kuscheltiere. Sie werden besonders gern von den Milben „bewohnt“. Häufiges Reinigen der Plüschtiere ist deswegen ratsam. Das Kuscheltier sollte dazu in einer Plastiktüte verpackt für etwa 24 Stunden in die Tiefkühltruhe gelegt werden. Danach reicht ein handwarmes Auswaschen der Tiere aus, um die abgestorbenen Milben und deren Kot vollständig zu entfernen.

Die wichtigsten Maßnahmen:

  • Ist die Matratze älter als 8 Jahre, sollte sie ausgetauscht werden.
  • Matratzen sollten einen speziellen, milbendichten Überzug erhalten (Encasing).
  • Oberbett, Kopfkissen und Bettwäsche sollten mindestens bei 60 °C waschbar sein, oder alternativ ebenfalls mit Encasings versehen werden.
  • Die Räume sollten gut gelüftet werden, um die Luftfeuchtigkeit niedrig zu halten.
  • Teppich, Teppichböden und Polstermöbel regelmäßig gut reinigen und eventuell mit sogenannten „akariziden“ Mitteln aus der Apotheke behandeln.
  • Verzichten Sie vor allem im Schlafbereich auf Staubfänger wie Velours, Vorhänge, offene Bücherregale.
  • Gönnen Sie den Kuscheltieren Ihres Kindes immer wieder eine Eiszeit im Kühlschrank.

In der Apotheke sind Teststreifen erhältlich, mit denen der Hausstaub auf Milbenbefall untersucht werden kann. So können Sie feststellen, welche Einrichtungsgegenstände besonders von Milben bewohnt sind und diese dann entweder entfernen oder mit einem entsprechendem Mittel behandeln.

Eine amerikanische Studie zeigt, dass es einfache Mittel gibt, um die Menge an Allergenen effektiv zu verringern: intensives Staubsaugen und regelmäßiges Waschen der Bettwäsche. Dabei wurden milbenundurchlässige Bettbezüge benutzt, die wöchentlich gewaschen wurden. Noch wirkungsvoller als die eigene Waschmaschine war die professionelle Reinigung. Staubsaugen und Dampfreinigung der Teppiche und Polster zeigten ähnliche Ergebnisse, der Effekt der Dampfreinigung hielt aber länger vor.

Von einer weiteren, einfachen Methode, allergiekranken Kindern Linderung zu verschaffen, berichtet eine japanische Forschergruppe um Dr. Hajime Kimata. Er zeigte Allergikern, die auf Milbenkot mit der Bildung von Quaddeln reagierten, einen Film von Charlie Chaplin. Nach dem lustigen Film bildeten die Patienten als Antwort auf das Allergen deutlich kleinere Quaddeln. Was schon lange bekannt ist, hat sich also wieder bestätigt: Lachen ist gesund! Und diese Medizin können Sie Ihrem Kind selbst verschreiben

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Thomas Fendel

letzte Änderung: 01.08.2018