Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Bulimie (Ess-Brech-Sucht)

Was ist Bulimie bzw. Ess-Brech-Sucht?

Die Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa) oder Bulimie bedeutet übersetzt "Ochsenhunger" und ist eine Ess-Störung mit wiederholten schubartigen Heißhungerattacken. Das klassische Symptom dieser Krankheit sind die "Fress-Kotz-Anfälle".

Mädchen mit Bulimie
Bulimie - Ess-Störung mit Heißhungerattacken und Erbrechen (© Jürgen Fälchle - Fotolia.com)

Die Betroffenen werden von einem regelrechten Fressrausch eingeholt, in dem sie nicht selten bis zu zehntausend Kalorien anfallartig in sich "hineinstopfen". Anschließend wird der Körper durch selbst herbeigeführtes Erbrechen mit dem Finger von der Nahrungsmenge "befreit". Nicht zuletzt kann die Krankheit viele der Betroffenen in den Selbstmord treiben, denn das seelische Leid durch die psychische Störung ist groß.

Allein in Deutschland sind etwa 600.000 Menschen betroffen, die Dunkelziffer kennt man nicht. Bulimie entwickelt sich zu einer Volkskrankheit. Meistens leiden junge Mädchen und Frauen zwischen 15 und 30 Jahren an dieser Krankheit. Aber auch immer mehr Jungen und Männer sind betroffen.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Thomas Fendel

letzte Änderung: 18.03.2014