Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Kinder- und Jugendarztpraxis Bruchsal - Dr. med. Bernhard Zehe

Aktuelle Impfsituation (Stand 13. Dezember 2021)

Seit April 2021 haben wir Covid-Impfungen bei priorisierten Erwachsenen durchgeführt. Im Juni 2021 haben wir das beendet, um uns auf die Corona-Impfung bei Kindern und Jugendlichen konzentrieren zu können. Nachdem der Impfstoff auch in Deutschland für Kinder ab dem Alter von 12 Jahren zugelassen worden ist, beteiligen wir uns intensiv an der Impfkampagne.

Am 29.11.2021 hat die Europäische Kommision der Zulassung des Biontech/Pfizer-Impfstoffes ab dem Alter von 5 Jahren, die zuvor von der EMA erteilt worden ist, zugestimmt. Dieser Zulassung folgte die Empfehlung der STIKO am 9.12.2021 mit der vorläufigen Empfehlung, die Impfung zunächst erkrankten Kindern zu geben. Bei Wunsch und Einverständnis der Eltern ist die Impfung jetzt auch bei allen Kindern ab 5 Jahren zulässig. Wenn es sich so verhält, wie bei den Zulassungen zuvor, ist zu erwarten, dass die STIKO in Kürze auch von dieser Einschränkung absieht.

Wir erleben seit Tagen eine nicht mehr zu beherrschende Nachfrage nach Impfungen der 5-11-Jährigen, nachdem von der Altersgruppe darüber, also den 12-17-Jährigen bisher ungefähr die Hälfte geimpft worden ist.

Um diese Nachfrage kanalisieren zu können, haben wir begonnen, eine Warteliste zu führen. Während der Sprechstundenzeiten impfen wir jetzt täglich Kinder unserer Praxis. Da wir mit der Nachfrage von mehreren Tausend Kindern rechnen, hoffen wir sehr auf die Wiedereröffnung der Impfzentren, ohne deren Mithilfe, diese Aufgabe nicht zu bewerkstelligen sein wird.

STIKO Empfehlungen zur Impfung im Alter zwischen 5-11 Jahren

Die STIKO hat jetzt zunächst zugelassen, eine Covid-19-Ipfung mit dem mRN A-Impfsoff COMIRNATY (BioNTech/Pfizer) als Indikationsimpfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 5-11 Jahren, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verluf der Covid-19-Erkrankung haben.

In Kurzfassung und Auszügen handelt es sich dabei u.a. um folgende Vorerkrankungen:

  • Adipositas
  • Immundefiziens
  • Herzfehler und andere Herzerkrankungen
  • chronische Lungenerkrankungen, Asthma
  • chronische Nierenerkrankungen
  • chronische neurologische Erkrankungen
  • Tumorerkrankungen
  • genetische Erkrankungen und syndromale Erkrankungen
  • und Kinder, die kranke Erwachsene, die nicht geimpft werden können, anstecken könnten.

 

 

Famulatur

Weiterbildung

Aktuelle Meldungen