Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Kinder- und Jugendärztliche GP Dr. Günter Menge und Dr. Martin Bruns, Lemgo

Hinweis zu den Fragebögen hier auf dieser Seite:

Ein Mosaikstein in der Diagnostik der ADHS sind Fragebögen. Wir arbeiten je nach Fragestellung und Alter des Kindes/Jugendlichen mit verschiedenen Fragenbögen. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen nur zwei Fragenbögen zum Download hier zur Verfügung stellen. Die mit einem Copyright versehenen Fragebögen erhalten Sie in der Praxis nach dem Erstgespräch.

Neurofeedback bei ADHS

Immer wieder fragen Eltern nach dem Effekt und der Erstattungsfähigkeit der Kosten für Neurofeedback durch die GKV.

Eine Arbeitsgruppe führte Metaanalysen mit randomisierten, kontrollierten Studien durch, um die Effekte von Neurofeedback auf ADHS-Symptome und auf neuropsychologische Defizite bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS zu überprüfen (Cortese et al., 2016, Neurofeedback for Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder: Meta-Analysis of Clinical and Neuropsychological Outcomes From Randomized Controlled Trials; Journal of the American Academy of Child & Adolescent Psychiatry, 55, 444 - 455). Die Schlussfolgerung der Studie: Die Evidenz dafür, dass Neurofeedback eine wirkungsvolle Behandlung für ADHS darstellt, kann auf der Grundlage von gut kontrollierten Studien mit Erfolgsmaßen, die vermutlich verblindet sind, nicht belegt werden.

Nach den Richtlinien der KVWL zur Erstattungsfähigkeit (siehe Link) kann Neurofeedback generell nicht - also auch nicht über eine Ergotherapie-Verordnung - verordnet werden!

https://www.kvwl.de/arzt/verordnung/heilmittel/index.htm

 


 

Hier finden Sie sehr empfehlenswerte Internet-Adressen zur Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

(Fast) alles, was Sie zum Thema ADHS wissen möchten, einschließlich einer Liste mit Ratgebern/Büchern zum Thema ADHS:

www.agadhs.de (Arbeitsgemeinschaft ADHS der Kinder- und Jugendärzte e.V.)

www.adhs.ch (Schweiz)

www.zentrales-adhs-netz.de

www.adhs.info (ADHS Infoportal des zentralen adhs-netzes)

www.dr-kuehle.de/ (Sehr informative Homepage, auch zum Thema Neurofeedback bei ADHS) 

www.dr-kohns.de (Tolle Homepage mit interessanten und sehr nützlichen Arbeits- und Infoblättern zum Thema "ADHS")

www.adhs-zukunftstraeume.de (Aktion zur besseren Darstellung von Kindern und Jugendlichen mit einer ADHS in der Öffentlichkeit)

Freizeitangebot für Kinder mit Verhaltensstörungen (insbesondere ADHS) und ihre Eltern:

www.jaegerburg.de

Elterntraining für Kinder mit ADHS:

www.opti-mind.de

Unterstützung bei Berufsorientierung und Ausbildung:

www.adhs-ausbildungskompass.de

 

 


Wichtige Adressen und Hinweise zu den Therapieverfahren: 

Sollte die Diagnose einer ADHS fraglich sein, die Verhaltensauffälligkeit also eher andere Ursachen  haben  wie eine kindliche Depression oder die Verhaltensstörung rein psychodynamisch bedingt sein, sollte das Kind/der Jugendliche/die Jugendliche beim einem Kinder- und Jugendpsychiater vorgestellt werden:

Kinder- und Jugendpsychiater

Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Familientherapie - Klaus Ahlers und Ruth Heuwes-Ahlers - Gerichtsstraße 4, 32756 Detmold, Tel.: 05231/3074838, Fax: 05231/7094063, www.kjp-ahlers.de

Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie - H.-J. Preising, Steintorwall 17, 32052 Herford, Tel.: 05221/127554

Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie - Norbert Christmann - Ziethenstraße 8, 33330 Gütersloh, Tel.: 05241/21177-0, www.praxis-christmann.de

Speziell bei V. a. Autismusspektrum-Störungen

Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie - Johannes Wilken - Horstheider Weg 91-93 , 33613 Bielefeld, Tel.: 0521/109903, www.praxiswilken.de

Westfälisches Institut zur Entwicklungsförderung (WIE), Bielefeld, Königsweg 9
33617 Bielefeld, Tel.: 0521-9146432, www.wie-bielefeld.de

Dr. med. Alexander Fahrner, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiaterie, Ev. Klinikum Bethel, Kinderzentrum, Grenzweg 10, 33617 Bielefeld, Tel.: 0521/772-700

Psychotherapeuten - Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen und ErgotherapeutInnen mit spezieller Qualifikation

Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen mit einer ADHS

Warum und wann eine Verhaltenstherapie bei einer ADHS notwendig ist:

Eine Verhaltenstherapie gehört zum "multimodalen Therapiekonzept"  (s. o.). Der Mangel an Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen mit verhaltenstherapeutischer Ausbildung lässt diesen wichtigen Therapiebaustein oft zu sehr in den Hintergrund treten. Ein tiefenpsychologischer Therapieansatz zur Behandlung der Kernsymptome einer ADHS ist im Einzelfall zu diskutieren. Gerade bei zusätzlichen (komorbiden) Störungen mit aggressivem und oppositionellem Verhalten ist eine Verhaltenstherapie indiziert. Die gesetzliche Krankenversicherung (d. h. AOK, IKK u. a.) übernimmt nach Klärung der Kostenübernahme bei entsprechender Indikation die Therapiekosten.

Bei anderen komorbiden Störungen (z. B. emotionalen Störungen, depressiven Störungen) kann auch ein anderer - nämlich ein tiefenpsychologischer - Ansatz gewählt werden.

 

Verzeichnis von Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen: unten auf dieser Seite oder unter "Info-Blätter für Eltern"

Videogestützte Verhaltens- und Lerntherapie im IntraActPlus-Konzept für Kinder und Jugendliche nach Dr. Fritz Jansen und Uta Streit

Carla Dirschauer, Ergotherapeutin, Am Kurpark 1, 32545 Bad Oeynhausen, Tel.: 05731/309804, kontakt@ergotherapie-carla-dirschauer.de

Grit Morgenroth, Ergotherapeutin, KIT-Therapeutin, Obertorstraße 7, 31875 Bückeburg, Tel.: 05722/3212, mail@kit-ergopraxis.de

 www.dr-jansen.de

Affektkontrolltraining -A.K.T.®

Info-Flyer in der Praxis erhältlich

Anmeldung, Konzept, Leistungsbeschreibung: Sven Reibold (Leitender Psychologe), Matthias Guder (Affektkontrolltrainer & Lehrbeauftragter), Mittelstraße 45, 32108 Bad Salzuflen, Tel.: 05222/94710, gruenau-heidequell@johanneswetk.de

www.johanneswerk.de oder www.kinderheimgruenau.de

Hinweise und Anmerkungen zur Indikation von Ergotherapie bei einer ADHS:

Zur Behandlung der Kernsymptome (Hyperaktivitat, Aufmerksamkeitsstörung, Impulsivität) ist eine Ergotherapie im ursprünglichen bzw. allgemein bekannten Sinne (z. B. Sensorische Integrationsbehandlung nach J. Ayres) nicht geeignet. Wann eine Ergotherapie bei einer ADHS dennoch sinnvoll sein kann, ist abhängig vom Alter und dem Vorliegen weiterer Störungen (z. B. umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktion, Wahrnehmungsstörungen).

Der kleine, aber wichtige Unterschied bzgl. ERGOTHERAPIE zur Behandlung der ADHS: Was bei den KERNSYMPTOMEN der ADHS effektiv helfen kann, ist also nicht per se "Ergotherapie", sondern eine spezielle (Verhaltens-)Therapie in ergotherapeutischen Praxen durch qualifizierte Ergotherapeutinnen.

Für Kinder, insbesondere im Vorschulalter, bietet sich bei motorischen Störungen, besonders im Bereich der Grobmotorik, die Teilnahme an einer Psychomotorik-Gruppe an. Diese Therapie kann nicht zu Lasten der GKV verordnet werden. Psychomotorik-Gruppen bieten an: Praxis für Ergotherapie, Stiftung Eben-Ezer, Alter Rintelner Weg, 32657 Lemgo, Tel.: 05261/215547, ergotherapie@eben-ezer.de

Viele Ergotherapeuten haben eine zusätzliche Qualifikation erworben, die sehr hilfreich für die Behandlung von Kindern mit einer ADHS ist: Gruppentraining ATTENTIONER, videounterstützte Verhaltenstherapie nach Jansen und Streit, Marburger Konzentrationstraining u. a. Verfahren.

Therapeuten, die das Attentioner-Training anbieten:

DRK, Frau Mirjam Budde, Pagenhelle 17, 32657 Lemgo, Tel.: 05261/2879113, m.budde@drk-jugendhilfe-lippe.de

Praxis für Ergotherapie, Stiftung Eben-Ezer, Alter Rintelner Weg, 32657 Lemgo, Tel.: 05261/215547, ergotherapie@eben-ezer.de

Therapeuten, die ein Ergotherapeutisches Sozialkompetenztraining (EST) anbieten:

Ergotherapie am Stadttheater, Sandra Nehl, Mindener Str. 32, 32049 Herford, Tel.: 05221/529106, info@ergotherapie-herford.de, www.ergotherapie-herford.de

http://www.ergo-est.de

Anfahrt

Aktuelle Meldungen