Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Michael Achenbach - Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Infos zu Krankheiten

In lockerer Folge werden wir hier Informationen zu verschiedenen Krankheiten mit besonderer Bedeutung für Plettenberg und Umgebung bereitstellen. Zu vielen Krankheiten können Sie allerdings bereits jetzt beim folgenden Link sehr gute Beschreibungen, Tipps und Hinweise lesen: Kinderärzte im Netz.



Hand-Mund-Fuß-Krankheit

Die Hand-Mund-Fuß-Krankheit (manchmal auch Hand-Fuß-Mund-Ausschlag oder falsche Maul- und Klauenseuche genannt) ist eine durch Viren hervorgerufene Infektionskrankheit. Die Krankheit ist hoch ansteckend, verläuft aber in der Regel völlig harmlos.


Ansteckung

Die Ansteckung erfolgt von Mensch zu Mensch, vorwiegend durch Speichel, Stuhlgang oder auch die Flüssigkeit in den Hautbläschen der Erkrankten. Auch noch Wochen nach überstandener Erkrankung können Menschen die Erreger mit dem Stuhlgang noch ausscheiden.


Krankheitsverlauf

Drei bis sieben Tage nach der Ansteckung entsteht oft erst das typische Bild einer Erkältung des Kindes: Halsschmerzen, Appetitlosigkeit und oft leichtes Fieber, meist nicht über 39°C, gegebenenfalls auch Kopf- oder Bauchschmerzen. Erst ein bis zwei Tage später entwickeln sich die typischen Bläschen an der Mundschleimhaut, kurz danach gefolgt von dem Hautausschlag mit Rötungen und Bläschen, vor allem an den Handinnenflächen, den Fußsohlen, dem Po und der Region um den Mund herum. Vor allem die Bläschen im Mund können sich nach einiger Zeit zu sogenannten Aphthen wandeln, diese sind oft sehr schmerzhaft. Nach einigen Tagen, in einzelnen Fällen bis hin zu knapp zwei Wochen, heilen die Bläschen folgenlos ab.

Wichtig zu wissen: etwa zwei Drittel der Erkrankungen laufen unbemerkt ab, bei Erwachsenen übrigens häufiger als bei Kindern. Eine Absonderung von ansteckenden Kindern verringert also das Ansteckungsrisiko nicht wirklich. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass andere Kinder oder auch die Betreuungspersonen selbst die Krankheit weitergeben können. Schwere Verläufe sind auch beschrieben, allerdings vor allem in Asien.

Ca. 15 verschiedene Viren können die Hand-Mund-Fuß-Krankheit auslösen. Daher kann man die Krankheit mehrfach bekommen.


Therapie

Die Therapie zielt auf Linderung der Symptome ab. Schmerzmittel, auch zur gezielten Anwendung im Mund, Verzicht auf süße und saure Getränke und allgemeine Maßnahmen wie Schonung usw. sind angesagt.


Vorbeugung

Kontakt zu Ansteckenden zu vermeiden ist quasi unmöglich. Daher schreibt das Infektionsschutzgesetz bei dieser Erkrankung keinerlei Absonderung vor, weder für Kinder noch für Betreuungspersonen. Damit ist die Krankheit auch nicht attestpflichtig, sondern es gelten die allgemeinen Empfehlungen bei Infekten: das Kind soll zuhause bleiben bis der Ausschlag abgeklungen ist und es mindestens 24 Stunden kein Fieber und auch keinen Schmerzmittelbedarf mehr hat.

Die wichtigste Maßnahme ist das Händewaschen. Sowohl zuhause als auch in Einrichtungen sollte daher auf eine ordentliche Händehygiene geachtet werden.


Weiterführende Informationen

Flyer für Patienten: Gesundheitsamt Rhein-Sieg-Kreis

Infos für Ärzte: Robert-Koch-Institut