Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. J. Peter Christmann , 55130 Mainz

Dr. med. J. Peter Christmann
Oppenheimer Str. 42
55130 Mainz - Laubenheim
Telefon: 06131 / 86084
Telefax: 06131 / 986057

email: praxis@drchristmann.de    

Homepage: www.kinderaerzte-im-netz.de/drchristmann

Ärztekammer: Landesärztekammer Rheinland-Pfalz

Dr. Peter J. Christmann

Dr. J. Peter Christmann

Achtung bitte beachten Sie unsere geänderten Sprechzeiten wegen der "Corona-Pandemie-Situation"

Die Praxis ist zu unseren normalen Telefonzeiten besetzt.

Wir bitten die Praxis nur mit einer Begleitperson zu besuchen und einen Mundschutz zu tragen.

Termine jeglicher Art können nur telefonisch oder per Email, mit Rückantwort, vereinbart werden.

Bei Erkrankungssymptomen, welcher Art auch immer, ist das Betreten der Praxis ab jetzt ohne telefonische Voranmeldung untersagt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

-----

Achtung an alle Reiserückkehrer:

Sollten Sie innerhalb von 2 Wochen nach Reiserückkehr aus einem vom Robert-Koch-Institut eingestuften Risikoland zurück gekehrt sein und einen Termin bei uns haben, müssen wir diesen, auch schon bei negativem Test, aus Sicherheitsgründen verschieben. 

Bitte melden Sie sich zeitnah, falls dies auf Sie zutrifft.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

-----

Info Hotline Coronavirus (für alle Fragen zum Thema):

Mo-Do 9-16 Uhr

Fr 9-12 Uhr

Tel: 0800-5758100

Hotline Fieberambulanz (24 Std): 0800-9900400

KV-Hotline: 116117

 

Weitere Informationen können Sie auch auf unserer Haupt-Internetseite nachlesen unter: www.dr-christmann.de

----

NEU:

Wir bitten aus aktuellem Anlass, dass alle kranken Patienten sich telefonisch bei uns anmelden und keiner unangemeldet die Praxis aufsucht, auch in unserer Akutsprechstunde werden ab jetzt Termine vergeben, wir bitten um Ihr Verständnis. 

Wir bitten Sie auch bei vereinbarten Terminen für Impfungen, Vorsorgen, Besprechungen usw. uns bei akuten Erkrankungserscheinungen wie Husten, Schnupfen, Fieber sich vorher telefonisch zu melden!

Weitere Informationen können Sie auf unserer weiteren Internetseite einsehen unter:

www.dr-christmann.de

-------

Ab Januar 2019 ist Frau Dr. med. Kathrin Küper zeitweise vertretend, Montags und Freitags als regelmäßige Unterstützung, bei uns tätig.

-------

Terminvergabe und Rezeptwünsche auch per E-Mail  

Notfallnummern für Apotheken

  • Wer nachts unter Schmerzen leidet, bekommt unter einer neuen Notfallnummer Hilfe. Verbraucher können jetzt über die bundesweit einheitliche und kostenlose Festnetznummer 0800/0022833 rasch erfahren, welche Apotheke in ihrer Nähe Bereitschaftsdienst hat.

 

Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule

Stand: 06.08.2020

Für Kinder, die einen banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens bzw. mit
nur leichten Symptomen haben (z.B. nur Schnupfen, leichter Husten, Halsschmerzen) oder die eine
anamnestisch bekannte Symptomatik (z.B. Heuschnupfen, Pollenallergie) aufweisen, ist ein Aus-
schluss von der Betreuung in Kita oder Schule nicht erforderlich.

Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei
Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule Hinweise für Eltern, Sorgeberechtigte und Personal

Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder, die eindeutig krank sind, nicht in die Kin-
dertageseinrichtung oder Schule gebracht werden. Die Einschätzung, ob ihr Kind krank ist, treffen auch
weiterhin grundsätzlich die Eltern. Wenn Kinder offensichtlich krank in die Einrichtung gebracht werden
oder während der Teilnahme am Betrieb der Kindertageseinrichtung, der Kindertagespflegestelle bzw.
der Schule erkranken, kann die Einrichtung die Abholung veranlassen.


Bei Infekten mit einem ausgeprägteren Krankheitswert und Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes
(Symptome z.B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) darf die Kita oder Schule nicht besucht
werden. Wenn keine weiteren Anhaltspunkte vorliegen (z.B. kein wissentlicher Kontakt zu einem be-
stätigten Fall oder keine COVID-19 Erkrankung bei den Erwachsenen in der Familie), kann wie sonst
auch bei Infekten die Genesung abgewartet werden. Die Eltern entscheiden je nach Befinden ihres
Kindes, ob sie telefonisch Kontakt zum Arzt/zur Ärztin aufnehmen.
Nehmen die Eltern ärztliche Beratung in Anspruch, entscheidet die behandelnde Ärztin/der behandeln-
de Arzt über die Durchführung eines Tests auf Infektion mit SARS-CoV-2.

Kinder mit deutlicher Symptomatik bzw. mit COVID-19 zu vereinbarenden Symptomen
wie z.B:

 Fieber (≥ 38,5°C bei Kleinkindern, ≥ 38°C bei Schulkindern und/oder
 Husten (nicht durch eine chron. Erkrankung verursacht) und/oder
 Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns
 akute Symptome einer Atemwegserkrankung jeglicher Schwere und Kontakt zu bestätigtem
COVID-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage vor der Erkrankung


dürfen die Einrichtung auf keinen Fall betreten und sollten ärztlich vorgestellt werden.
Die Ärztin/ der Arzt wird dann entscheiden, ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist
und welche Kriterien für die Wiederzulassung zur in Kita und Schule zu beachten sind.

Generell gilt:

Vorgaben und Regelungen des Gesundheitsamtes sind immer vorrangig zu beachten.

Zur Wiederzulassung des Besuchs einer Einrichtung sind kein negativer Virusnachweis und auch kein
ärztliches Attest notwendig.

 Wird kein Kontakt zu einem Arzt/einer Ärztin aufgenommen, muss das Kind oder der Jugendliche
mindestens 24 h fieberfrei und in einem guten Allgemeinzustand sein, bevor es die Kita oder Schu-
le wieder besuchen darf.
 Nehmen die Eltern ärztliche Beratung in Anspruch, entscheidet die behandelnde Ärztin/der behan-
delnde Arzt über die Durchführung eines SARS-CoV-2-Tests.
 Wird ein Test durchgeführt, bleiben die Kinder und Jugendlichen mindestens bis zur Mitteilung des
Ergebnisses zu Hause.
 Ist das Testergebnis negativ, gelten die Voraussetzungen zur Wiederzulassung wie oben
(mindestens 24 h fieberfrei und guter Allgemeinzustand)
 Ist das Testergebnis positiv, gilt: Das Kind oder der Jugendliche muss mindestens 48 Stunden
symptomfrei sein und darf frühestens 10 Tage nach Symptombeginn die Kita oder Schule wieder
besuchen.
 Wenn ein Geschwisterkind oder ein Elternteil Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatte,
müssen nur die Kontaktperson selber, nicht aber die anderen Familienangehörigen zu Hause blei-
ben, solange die Kontaktperson keine Krankheitssymptome entwickelt oder positiv getestet wird.
 Gesunde Geschwisterkinder dürfen die Kita oder Schule uneingeschränkt besuchen, sofern sie
keiner Quarantäne durch das Gesundheitsamt unterliegen.


Wiederzulassung zur Teilnahme am Betrieb der Kindertageseinrichtung
bzw. der Schule

Diese Empfehlungen wurden vom MSAGD in Abstimmung mit dem Landesvorstand des Berufsverban-
des der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ) sowie unter Mithilfe des BM erarbeitet.


Stand: 06.08.2020

 

Praxiszeiten: Achtung aktuell weichen unsere Öffnungszeiten wegen der Corona-Pandemie ab!

Montag 08:00 - 13:00 ; 14:00 - 16:30
Dienstag 08:00 - 13:00 ; 14:00 - 16:30
Mittwoch 08:00 - 13:00
Donnerstag 08:00 - 13:00 ; 14:00 - 16:30
Freitag 08:00 - 14:00
Und nach Vereinbarung!

Akutsprechstunde ! NUR ! mit Voranmeldung für UNSERE Patienten

Ab dem 29.02.2020 vergeben wir Termine für die Akutsprechstunde, Sie müssen sich hierfür telefonisch bei uns voranmelden!:

 

  • Montag 11:30 bis 13 Uhr und 16:30 bis 17:30 Uhr 
  • Dienstag 12:00 bis 13:00 Uhr und 16:30 bis 17:30 Uhr 
  • Mittwoch 12:30 bis 14 Uhr 
  • Donnerstag 12:00 bis 13:00 und 16:30 bis 17:30 Uhr
  • Freitag 14:00 bis 15:30 Uhr 

Rezepte oder Überweisungen bitte telefonisch oder per Email vorbestellen, diese können dann am nächsten Werktag abgeholt werden!

Telefonsprechstunde: 

  • nach Vereinbarung

Telefonische Erreichbarkeit (06131 / 86084):

  • Montag       8:00-11:00 14:00-16:00 
  • Dienstag     9:00-12:00 14:00-16:00
  • Mittwoch     8:00-11:00  ->am 25.11.20 ist die Praxis ab 11 Uhr nicht mehr besetzt!
  • Donnerstag 8:00-12:00 14:00-16:00
  • Freitag        8:00-12:00 

Notrufnummern :

  • Lebensbedrohliche Zustände: Tel 112
  • Krankentransport/Rettungsdienst: 06131 / 19222
  • Ärztliche Bereitschaftspraxis : 116117
  • Vergiftungsnotruf : 06131 / 232466 
  • Kinderärztlicher Notdienst über unseren Anrufbeantworter zu erfragen: 06131 / 86084  

 

 

Aktuelle Meldungen