Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Praxis U18 - Ärzte für Kinder- & Jugendmedizin

...wird ständig aktualisiert (8.6.2021)

-- Aktuelles zur Epedemie mit COVID-19 --

Wie weiter mit den Impfungen....


Stellen Sie sich auf ein Leben mit Corona ein !

Das Virus wird uns noch für einige Jahre begleiten.

Neue Mutationen bringen neue Herausforderungen mit sich. Waren Kinder bisher weder Treiber der Infektion, noch selbst betroffen, ändert sich vielleicht wieder einiges, so dass niemand voraussagen kann, wie es weiter geht.

Die Impfung der Kinder zwischen 12 - 18 Jahren wurde ab 7.6.21 frei gegeben, aber gleich wieder relativiert durch die ständige Impfkommision.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) wird keine generelle Corona-Impfempfehlung für Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren aussprechen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, plädiere das Gremium in einem entsprechenden Entwurf aber für das Impfen von Kindern und Jugendlichen mit bestimmten Vorerkrankungen mit dem von der EU für diese Altersgruppe freigegebenen Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Dazu gehören beispielsweise Adipositas, also starke Fettleibigkeit, Herz- und Lungenerkrankungen sowie Niereninsuffizienz und Krebsleiden. Bei diesen Jugendlichen wird ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung angenommen. Zusätzlich wird die Impfung empfohlen, wenn sich im Umfeld der Jugendlichen Angehörige oder Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung befinden, die selbst nicht geimpft werden können.

Für diese Gruppe führen wir inzwischen eine Warteliste für Covid-19 Impfungen. Aber auch unsere Praxis wird nur mit Impfstoff beliefert, auf dessen Menge wir keinen Einfluss haben, so dass wir nur verimpfen können, was wir bekommen. Wenn Sie meinen, Sie oder Kind gehört zur Risikogruppe, schreiben Sie uns bitte eine eMail.

Wer noch über das Impfen nachdenkt, vergleiche:
  Das Risiko, an der Impfung (auch langfristig) Schaden zu nehmen, gegen
  Das Risiko, an einer Covid-19 Erkrankung (insbesondere auch langfristig) Schaden zu nehmen.
          Für mich ist die Entscheidung klar, lassen Sie sich impfen !!

>Bitte beachten Sie dringend unsere Vorgaben zum Verhalten in unserer Praxis<


Bei Kindern besteht nach derzeitigem Wissen kein erhöhtes Risiko für einen schweren akuten Erkrankungsverlauf. Auch bei Risikofaktoren wie Asthma und anderen chronischen Erkrankungen scheint die Krankheit Covid-19 bei Kindern in den allermeisten Fällen harmlos zu verlaufen, wenn sie medikamentös gut eingestellt ist. Einzig immungeschwächte Kinder sollten vor Covid-19 (wie vor allen anderen Infekten) geschützt werden.
Da es sehr individuelle Beurteilungen dieser Situation geben kann, rufen Sie uns im Zweifelsfall an, oder schicken eine eMail.

Allerdings gibt es inzwischen Hinweise, dass es nach einer überstandenen Covid-19 Infektion (ähnlich anderer "Kinderkrankheiten" wie z.B. Masern), auch nach längerer Zeit (Monate bis Jahre?) noch zu Folgeerscheinungen kommen kann. Eine Covid-19 Erkrankung sollte deshalb nicht mit einer "harmlosen" Grippe verglichen und weiterhin sehr ernst genommen werden.

Dr. H. Friedrich


Kindekrankengeld

Eine Bitte: Bis auf weiteres gilt zum "Kinderkrankengeld"
Bescheinigung zur Betreuung eines kranken Kindes gibt es NUR
zur Betreuung eines kranken Kindes.
NICHT bei Quarantäne oder Schließung von Betreuungseinrichtungen.
>hier<

Verhalten in unserer Praxis

Kommen Sie generell NICHT unangemeldet in unsere Praxis.

Rufen Sie an, auch wenn es zeitweise schwierig ist, uns telefonisch zu erreichen.
(Es könnte sein, dass wir die Türe für unangemeldete Besuche geschlossen lassen müssen.)
Schicken Sie eine Email, insbesondere für Bitten um Rezepte, Überweisungen oder andere Formulare.
(Rechnen Sie aber damit, dass wir erst am Abend antworten oder das Gewünschte erst am Folgetag bereit liegt.)

Es besteht ein ein erhöhtes Covid-19 Infektionsrisiko:

  • Sie oder Ihr Kind waren in den letzten 14 Tagen in einem >Risikogebiet<
  • Sie oder Ihr Kind hatten in den letzten 14 Tagen >engen Kontakt< zu einer mit Covid-19 infizierten Person
  • Sie oder Ihr Kind waren in den letzten 14 Tagen auf einer größeren (>50 Personen) Familien-Feier (Geburtstag, Hochzeit, Beerdigung, Religiöses Fest etc.), bei der die >aha-Regeln< nicht konsequent eingehalten wurden

Bitte weisen Sie uns ungefragt vor Betreten der Praxis, möglichst schon bei der Terminvergabe, auf einen oben genannten Umstand hin.
(Sie könnten ansonsten schadensersatzpflichtig gemacht werden, sollten sich andere Patienten oder Mitarbeiter der Praxis bei Ihnen oder Ihrem Kind unwissentlich infizieren.)

Leider müssen wir das "Bitte" streichen, sondern Sie nachdrücklich auffordern:

  • Schellen Sie, wenn die elektrische Schiebetüre geschlossen bleibt.
  • Halten Sie Abstand vor und in der Praxis.
  • Desinfizieren Sie sich und Ihrem Kind die Hände im Vorraum der Praxis.
  • Tragen Sie mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung und bedecken damit auch Mund UND Nase.
  • Behalten Sie die Mund-Nasen-Bedeckung auf, auch wenn Sie alleine im Warte-/Untersuchungszimmer sind.
  • Kommen Sie mit dem Kind alleine, möglichst ohne Geschwister und nur mit einem Elternteil.
  • Sagen Sie uns Bescheid, wenn Sie sich selbst evtl. nicht wohl fühlen.

 

Enger Kontakt: Dazu zählen Menschen, die innerhalb der zurückliegenden zwei Tage seit der Diagnose mindestens 15 Minuten mit dem Erkrankten mit einem Abstand von weniger als zwei Metern gesprochen haben. Auch wer von einem Erkrankten angehustet oder angeniest wurde, zählt zu dieser Kategorie. Wer mit einem Erkrankten in einem Haushalt lebt, gehört automatisch in diese Kategorie. Ebenso Personen, die im Flugzeug in der selben Reihe mit einem Erkrankten gesessen haben.


Das Leben birgt nicht nur die Corona-Gefahr. Andere Krankheiten sind nicht harmloser geworden.
Es ist sinnvoll, medizinisch nicht dringend erforderliche Untersuchungen und Behandlungen abzusagen, wenn wir dadurch das Ansteckungsrisiko für Sie und unsere Mitarbeiter senken können. Aber....

Bitte nehmen Sie Ihre Vorsorgetermine wahr, insbesondere U2-U6, wir werden diese nicht nachholen können.
Halten Sie den Impfplan der ersten beiden Lebensjahre ein. Informieren Sie sich bitte >hier< über die Termine, die Sie einhalten müssen. Bedenken Sie, dass wir aus kapazitätsgründen nicht alle ausgefallenen Termine nachholen können.

Durch Umstrukturierung unseres Terminplanes trennen wir gesunde und kranke Kinder voneinander.


Infektions-Telefon (Gesundheitsamt Breisgau-Hochschwarzwald): 0761 2187-3212
Corona-Hotline der Uni-Klinik (6-22 Uhr): 0800 1 827 266

Aktuelle Informationen
Wie erkläre ich es meinem Kind, Familien zur Zeiten von Kontaktsperre
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Besonderheiten bei Kindern
Bundesgesundheitsministerium,_auch_andere_Sprachen

Infos für Schulen und KiGa
Häufig gestellte Fragen
Ministerium für Soziales Ba-Wü
Landkreisamt Corona

Risikogebiete, RKI
Risikoeinschätzung, RKI
Gesundheitsamt Freiburg
Gesundheitsamt BW
Kassenärztliche Vereinigung
Und hier noch eine interessante Seite