Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Andrea Bachmeyr
Dr. med. Josef Kriesmair* , Dr. med. Michaela Marschall* , Dr. med. Lilian Ziegler*

SARS-CoV-2-Impfung über 12 Jahre

Für eine Terminvereinbarung melden Sie sich bitte telefonisch in der Praxis.

 

Bitten beachten Sie nachfolgende Punkte

  • Eine Impfung kann nur stattfinden, wenn in den letzten 6 Monaten keine labordiagnostisch bestätigte Covid-19-Erkrankung stattgefunden hat.
  • Zum Erst-Termin bitte die als Link beigefügte Anamnese, Einwilligungserklärung und das Aufklärungsmerkblatt ausgefüllt und unterschrieben (bei Jugendlichen unter 18 Jahren: Unterschrift beider Elternteile) mitbringen.

Anamnese und Einwilligungsbogen:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile

 

Aufklärungsblatt:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFilehttps://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html;jsessionid=E24495420B358C093D95D118EB55CE17.internet111

Stiko-Informationsblatt

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Faktenblaetter/COVID-19.pdf?__blob=publicationFile

  • Zu anderen planbaren Impfungen soll ein Mindestabstand von 14 Tagen vor Beginn und nach Ende der Impfserie eingehalten werden (Notfallimpfungen sind davon ausgenommen).
  • Es wird eine allgemeine Nachbeobachtungszeit nach der Covid-19-Impfung von mindestens 15 Minuten empfohlen.

 

SARS-CoV-2-Impfung bei 5 bis 11 jährigen Kindern

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie die Presseerklärung der Kinder- und Jugendmediziner Deutschlands vom 25.11.2021

 

Gemeinsame Presseinformation von DGKJ, DGPI und BVKJ zur heutigen EMA-Entscheidung

Im August 2021 hat die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut eine allgemeine SARS-CoV-2-Impfempfehlung für die Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen ausgesprochen. Die Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) hat heute die bedingte Marktzulassung für die 5- bis 11-Jährigen mit Spezifizierung der altersentsprechend angepassten Dosierung des Impfstoffes empfohlen, mit der Zulassung durch die EU-Kommission rechnen wir nächste Woche. Die Auslieferung des Impfstoffes in kindgerechter Dosis und geeigneter Konfektionierung in Europa wird ab dem 20.12.2021 erwartet. Wir begrüßen sehr, dass damit das Recht auf einen zugelassenen Impfstoff auch für diese Altersgruppe der Kinder umgesetzt werden kann.

Die primäre Krankheitslast dieser jungen Altersgruppe durch schwere Erkrankungen ist unverändert sehr gering. Die Übertragungsrate des Virus aus dieser Altersgruppe heraus ist geringer als bei Erwachsenen. Das gilt insbesondere für Kinder ohne Krankheitssymptome. Die Annahme, dass die Impfung bei jungen Kindern einen anhaltenden Einfluss auf die Übertragungsrate des Virus nehmen wird, ist unbestätigt. Insoweit ist die Nutzen-Risiko-Abwägung bei der Impfindikation bei jungen Kindern besonders sorgfältig zu überprüfen und nicht so offensichtlich wie bei der Impfung von Erwachsenen. Die Forderung nach Impfungen der jungen Kinder zur Verhinderung eines allgemeinen Lockdowns ist nicht verhältnismäßig. Der Eigennutz für das Kind muss im Vordergrund stehen.

Die STIKO wird zeitnah zum Zeitpunkt der Auslieferung nach Auswertung der dann zur Verfügung stehenden Daten eine Empfehlung aussprechen. Wir gehen davon aus, dass wie bei den 12- bis 17-Jährigen zunächst eine Indikationsempfehlung für junge Kinder mit chronischen Erkrankungen oder besonderen Risiken ausgesprochen wird und die Impfung nicht sofort allgemein empfohlen wird. Dies bedeutet aber keinesfalls, dass sie nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes bzw. der Sorgeberechtigten nicht möglich ist.

Dennoch: die Impfung aller Erwachsener ist der Weg aus der Pandemie - auch aus Sicht der Kinder und Jugendlichen.

Die STIKO ist das wissenschaftliche Gremium in Deutschland, das eine sorgfältige Prüfung der Argumente für oder gegen eine Impfung nicht nur aus Sicht der primären Krankheitslast versus möglicher Impfkomplikationen (z. B. Herzmuskelentzündung) vornimmt, sondern auch Gesichtspunkte der sozialen Teilhabe an unserer Gesellschaft berücksichtigt und ein hohes Vertrauen in der Bevölkerung genießt. Keinesfalls sollte politischer oder öffentlicher Druck auf die STIKO ausgeübt und dieses Vertrauen in Frage gestellt werden. Daten zur Impfung müssen generiert, dann gesichtet und mit großer Sorgfalt ausgewertet werden. Das braucht Zeit und diese Zeit sollte der STIKO gegeben werden.

 

Vormerkung auf Warteliste für 5-11 jährige Kinder

Aufgrund der hohen Nachfrage für Kinder unter 12 Jahren und der eingeschränkten Kapazitäten, kann ich derzeit keinen verbindlichen Termin nennen, ich werde Ihr Kind jedoch auf die Warteliste setzen. Bitte schreiben Sie hierfür eine E-Mail. 
Der "Kinderimpfstoff" wird ab dem 20. Dezember wahrscheinlich verfügbar sein.
 
Da aufgrund der Warteliste nicht zeitnah mit einem Termin zu rechnen ist, darf ich Sie bitten, auch die Impfungen im Impfzentrum in Betracht zu ziehen.
 
Anbei der Link der Impfzentren der Stadt München.
 

Derzeit keine Boosterimpfung für unter 18 jährige Jugendliche

Aufgrund der nunmehr veröffentlichten Empfehlung der StiKo und der EMA (https://www.ema.europa.eu/en/news/comirnaty-spikevax-ema-recommendations-extra-doses-boosters), wonach nur noch Personen ab 18 Jahren eine Boosterimpfung erhalten sollen, wurde auch der Internetauftritt der Bundesregierung angepasst. Nunmehr ist auch dort keine Booster-Impfung mehr für Kinder ab 12 Jahren vorgesehen (https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/themenseite-forschung/coronavirus-impfung-faq-1788988): "Wer kann jetzt eine Auffrischungimpfung erhalten?"  =>  "Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (in der Regel im Abstand von sechs Monaten nach der zweiten Impfung) für alle Personen ab 18 Jahren."

 

Leider muss ich daher mitteilen, dass ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Auffrischungsimpfung für Personen unter 18 Jahren anbieten kann.

Telemedizinische
Angebote

PraxisApp

Kinderarztpraxis

Medien/Logo