Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Dr. med. Claudia Sturm und Michael Sturm, 89537 Giengen a.d. Brenz

Von 1989 bis 2020

 

Nach über 31 Jahren mussten wir früher als geplant

unsere Praxis aufgeben.

Sehr lange haben wir leider ergebnislos

nach Praxisräumen und Nachfolgern gesucht.

 

Seit 01.07.2020 ist die Praxis endgültig geschlossen.

 

Wir danken allen Patienten und deren Eltern für ihr langjähriges Vertrauen!

 

Suchen Sie Ärztliche Hilfe, auch für die Weiterbehandlung, dann wählen Sie rund um die Uhr 116 117, in lebensbedrohenden Fällen natürlich 112.

 

 

Dr. med. CLAUDIA STURM
MICHAEL STURM

Postfach 1240
89527 Giengen an der Brenz

email: Bitte nutzen Sie unser "Kontaktformular"!

Berufsbezeichnung:Staatsexamen, Approbation zur Ärztin / zum Arzt und Facharztzulassung für Kinder- und Jugendmedizin in der Bundesrepublik Deutschland

Ärztekammer: Landesärztekammer Baden-Württemberg

Dr. med. Claudia Sturm & Michael Sturm

AKTUELL

Achtung! Neue Postadresse ab sofort:

Dr. Claudia und Michael Sturm

Kinder- und Jugendärzte

Postfach 1240

89527 Giengen an der Brenz

 

Der Briefkasten neben der Eingangstür wurde nur noch bis Ende Juni 2020 regelmäßig geleert!

 

UNSER ENGAGEMENT

 

Wir setzten und setzen uns an vielen Stellen ehrenamtlich für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsumstände von Patientinnen und Patienten, MitarbeiterInnen sowie von Kolleginnen und Kollegen ein:

 

Die Praxisinhaberin war bis Juni 2020 Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden-Württemberg, deren höchstem Entscheidungsgremium,

stv. Mitglied im Beratenden Fachausschuss Hausärzte der KV BW (bis Juni 2020),

Mitglied im Beschwerdeausschuss Arzneimittelverordnung der Gemeinsamen Prüfungseinrichtungen Baden-Württemberg (bis Juni 2020).

Außerdem ist sie stv. Mitglied der länderübergreifenden Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik der Landesärztekammer,

ferner ist Frau Dr. Sturm Beratendes Ärztliches Mitglied des Kinder- und Jugendhilfeausschusses des Landkreises Heidenheim.

 

Der Praxisinhaber ist Bundesdelegierter des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands e.V., in dessen höchstem Entscheidungsgremium,  war 12 Jahre stv. Landesvorsitzender im Landesverband Baden-Württemberg und 20 Jahre Bezirksobmann für den Landkreis Heidenheim,

er ist Gründungsmitglied der PädNetzS e.G., einer Genossenschaft der Fachärztlichen Versorgung von Kindern und Jugendlichen,

außerdem ist er langjähriges Mitglied der Agendagruppe "Giengener Betriebe und Schulen" zur Nachwuchsförderung und aus diesem Engagement auch Träger der Ehrennadel "Für besondere Verdienste" der Stadt Giengen.

 

Zuschriften zu diesen Tätigkeitsfeldern bitte über das "Kontaktformular" (im Kasten oben links anklicken!) oder im Intranet "PÄDINFORM" (Zugang nur für Mitglieder des bvkj). Besten Dank!

 

Kontaktformular (die mit Sternchen* markierten Felder sind Pflichtangaben!)

Aktualisierung

Die letzte  Aktualisierung dieser Seite erfolgte am 01.07.2020.

Famulatur

Aktuelle Meldungen

Unsere persönlichen Ziele waren und sind seit vielen Jahrzehnten…

  • Für unsere Patienten: Qualifiziert und einfühlsam diagnostizieren und behandeln. An anerkannten medizinischen Leitlinien orientieren. Öffentliche Impfempfehlungen und andere Prävention offensiv vertreten. Patienten und Eltern über alle wichtigen Belange informieren. Auf der Homepage und in Merkblättern aktuelle Informationen bereitstellen. Vorbeugen ist besser als Behandeln. Ambulant ist besser als stationär. Kleine und große Patienten, kleine und große Probleme gleichermaßen ernst nehmen. Zum Respekt gehört auch: nicht unbegründet warten lassen. Niemals sagen: „Wir sind nicht zuständig“! Die Patienten qualifiziert von der Geburt bis mindestens zum 18. Geburtstag begleiten. Erreichbar sein und stets ein offenes Ohr haben. Den „Eid des Hippokrates“ und das „Genfer Gelöbnis“ mit Leben erfüllen. Primum nil nocere. Salus aegroti suprema lex.
  • - Für unsere Mitarbeiterinnen: Ein angenehmes Betriebsklima schaffen. Alle Fragen im Dialog klären. Allen ein finanzielles Auskommen sichern. Fortbildungsmaßnahmen anbieten und unterstützen. Nachwuchs durch Ausbildung fördern. Maßnahmen zum Arbeitsschutz planen und durchführen. Nach dem Motto: „Der Patient ist unser Kunde – von ihm leben wir!“ handeln (auch wenn es manchmal schwer fällt). Die Wertschätzung der Patienten auch in Konfliktsituationen bewahren. Freundlichkeit und Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen fördern. Unseren Mitarbeiterinnen bei Problemen mit Patienten Rückhalt geben. Anerkennung für gut geleistete Arbeit aussprechen. Über gemeinsam erreichte Erfolge freuen. Auch mit ehemaligen Mitarbeiterinnen ein gutes Verhältnis pflegen.
  • - Für andere Leistungserbringer im Gesundheitswesen: Kooperation mit kurzen Wegen und auf Augenhöhe gewährleisten. Ärztliche und nichtärztliche sowie verschiedene therapeutische Heil- und Hilfsberufe in die Arbeit einbinden. Für die Rechte und die angemessene und gerechte wirtschaftliche Existenz aller medizinischen Berufe einsetzen. Die besondere Qualifikation der Kinder- und Jugendärzte in der Bevölkerung und bei anderen Leistungserbringern bekannt machen und deren Ansehen fördern. In Netzwerken aktiv mitarbeiten, dort Führungs- und Organisationsaufgaben übernehmen.
  • - Für die Gesellschaft: Teilnehmen an der hausärztlichen Versorgung. Arbeitsplätze schaffen und erhalten. Nachwuchs für medizinische Berufe ausbilden. Für die schulische und berufliche Ausbildung aller Jugendlichen einsetzen. Den Kinderschutz im Sinne der „Frühen Hilfen“ fördern und auf Landes- und Landkreisebene unterstützen. In allen Bereichen und auf allen Ebenen Netzwerkpartner finden. Integration und / oder Inklusion von benachteiligten Menschen und von Migranten unterstützen.
  • - Für uns persönlich: Family first! „Selbstständig“ sein heißt: Wir arbeiten selbst und ständig. Dennoch am Ende der Woche das Gefühl haben, das maximal Mögliche getan und alles richtig gemacht zu haben. Nur kooperative und friedliche Kontakte erleben. Positive Rückmeldungen erhalten. Auf Aus- und Weiterbildung stolz sein können. Auch mal ganz abschalten dürfen. Vom Ertrag unserer Arbeit einfach, aber gut leben können.

(C) Dr. C. & M. Sturm