Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Gemeinschaftspraxis Dr. Rupert Dernick, Dr. Jana Hinz - 26386 Wilhelmshaven

Neben der ärztlichen Versorgung ihres Kindes bei akuten und chronischen Erkrankungen bieten wir  folgende Leistungen an, die  von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden:

Leistungen innerhalb der gesetzlichen Krankenkasse

Allergietestungen als Pricktest (Hauttest) oder RAST (Blutuntersuchung). 

Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten und Entwicklungsstörungen U1 bis U9, incl. U7a mit 3 Jahren, sowie J1 (12-14. Geburtstag).

Entwicklungsdiagnostik:
Test auf Teilleistungsstörungen für Vorschul- und Grundschulkinder

Psychosomatische Grundversorgung, z. B. bei wiederkehrenden Bauch- und Kopfschmerzen, Stressymptomen,Einnässen, Einkoten, Ess- und Schlafstörungen, sowie bei AD(H)S (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit oder ohne Hyperaktivität), Verhaltensstörungen, Schulprobleme

Ultraschalluntersuchung Säuglingshüfte, Bauchorgane einschl. Niere und Blase

Lungenfunktionsdiagnostik, RAST-Testungen auf Allergien,

DMP-Asthma-Programm.


Zusätzliche Vorsorgen

Der Bundesverband der Kinder- ud Jugendärzte empfiehlt folgende zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen:

U10: 7. - 8. Lebensjahr U11: 9. - 10. Lebensjahr J2: 16. - 18. Lebensjahr

Diese zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen werden von nahezu allen Krankenkassen übernommen. Falls ihre Krankenkasse die Kosten (noch) nicht übernimmt, bieten wir Ihnen diese Vorsorgen als Gesundheitsleistung zum Preis von 50,- Euro an.

Leistungen außerhalb der gesetzlichen Krankenkassen

Folgende Leistungen bieten wir als "IGeL"-Leistungen an (privat zu bezahlen)

Screening auf Sehfehler: 

Eine unerkannte einseitige Sehschwäche (Amblyopie) im Kindesalter ist eine der häufigsten Ursachen für Erblindung in Deutschland. Dies fällt im Alltag und auch bei der normalen Vorsorge fast nie auf, da die Kinder mit dem gesunden Auge auch die kleinsten Objekte sehen können. Erkrankt aber das gesunde Auge (Sylvesterknaller, Entzündungen), so ist der Mensch danach fast blind, da das kranke Auge ja nie das sehen lernen konnte. Wird die einseitige Sehschwäche bereits im Kleinkindalter (1-3 Jahre) erkannt, so kann auch das kranke Auge noch das Sehen lernen. Wird die Schwäche erst erkannt, wenn die Kinder mit 4 oder 5 Jahren eigene Angaben beim Sehtest machen können, ist in der Regel der beste Zeitpunkt für eine Therapie verpasst.

Mit einem einfachen Foto mit einer Infrarot-Spezialkamera (2WIN-Refraktometer) können wir in wenigen Sekunden Ihr Kind ab dem Alter von 6 Monatenauf Weitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit, Hornhautverkrümmung, Schielwinkel und Pupillenweite untersuchen und damit die wichtige Risikofaktoren für eine Amblyopie erfassen. Wir empfehlen diese Untersuchung für alle Kinder, besonders dringlich aber für Kinder, deren Eltern oder nahe Verwandte im Kindesalter eine Brille hatten, geschielt haben oder eine einseitige Sehschwäche (Amblyopie) hatten. Alternativ ist bei diesen Risikofaktoren auch eine Überweisung zum Augenarzt zur Abklärung möglich. Diese Untersuchung kann bei jeder Vorsorge U5 (6-7 Monate) bis U7a (3 Jahre) durchgeführt werden, eine zweimalige Durchführung ist empfehlendwert (z.B. bei U6 und U7a). Einige Krankenkassen übernehmen dieses Screening (z.B. Barmer-GEK, DAK, viele BKKs), wir bieten die Untersuchung aber auch für Selbstzahler zum Preis von 20,-€ an.

Untersuchungen für Sport-, Schul- und  Kindergartenatteste

Reisemedizinische Beratung und Reiseimpfungen

Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte. Selbstverständlich informieren wir Sie vor Erbringung der Leistung über die entstehenden Kosten.

Anfahrt

Aktuelle Meldungen