Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

U1 – erste Vorsorge

Die erste Vorsorgeuntersuchung findet direkt nach der Entbindung im Kreissaal statt. Zunächst wird begutachtet, ob das Kind die Geburt ohne Verletzungen überstanden hat und in welchem Gesundheitszustand es sich befindet. Dabei werden Herz und Lunge abgehorcht, die Haut auf ihre Durchblutung untersucht sowie Muskelspannung und angeborene Reflexe sorgfältig überprüft.

Bei dieser ersten Vorsorgeuntersuchung wird auch der APGAR-Test durchgeführt. Er wird nach Punkten beurteilt und entsprechend ausgewertet. Für jede einzelne Funktion werden 0 bis 2 Punkte vergeben. Bei einem APGAR-Wert zwischen 8 und 10 ist das Neugeborene gesund. Liegt der Wert zwischen 5 und 7 Punkten, ist der Gesundheitszustand des Kindes beeinträchtigt. Unter 5 Punkten ist eine sofortige medizinische Maßnahme notwendig. Der APGAR-Test wird sowohl nach 5, als auch nach 10 Minuten wiederholt.

Im Rahmen der ersten Vorsorgeuntersuchung finden noch zwei weitere Untersuchungen statt: 1. Es wird etwas Blut aus der Nabelschnur entnommen und auf seinen Sauerstoffgehalt hin untersucht. 2. Das verschluckte Fruchtwasser wird abgesaugt und dabei gleichzeitig überprüft, ob Nase und Speiseröhre frei durchgängig sind.

Bei der U1 erhält das Neugeborene Vitamin-K-Tropfen, um eine Unterversorgung, die eine Blutgerinnungsstörung verursachen kann, auszugleichen.

Anschließend wird das Neugeborene von der Hebamme gewogen sowie Körperlänge und Kopfumfang gemessen.

Autor: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Hermann Josef Kahl