Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

Kinderarzt-Praxis Dr.med. Wilhelm Ripke , Leipziger Str. 41, 28215 Bremen-Findorff

  • Daß man gegen Akne ,,nichts machen" kann, ist ein Irrtum. Es gibt sehr wirksame medizinische Akne-Therapeutika. Aber die Behandlung ist langwierig und kann Monate dauern. Schließlich braucht ein Mitesser etwa zwei Jahre für seine Entwicklung! Verordnete Medikamente konsequent anwenden und nicht gleich die Flinte ins Korn werfen!

  •  
  • Akne ist nicht ansteckend. Also nicht auf Körperkontakt verzichten!

  •  
  • Streß verursacht normalerweise keine Akne. Psychische und Körperliche Belastungen können den Hautzustand aber verschlechtern - vor allem, wenn als Folge von noch mehr Pickeln "herumgedrückt" wird. Vor Schulprüfungen helfen Entspannungsübungen!

  •  
  • Süßes und Saures ist keineswegs verboten. Bisher konnte kein Zusammenhang zwischen bestimmten Nahrungsmitteln und Akne nachgewiesen werden. Aber eine ausgewogene Ernährung tut dem ganzen Organismus wie auch der Haut gut.

  •  
  • Akne hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Im Gegenteil. Übertrieben häufiges Waschen führt zu Hautirritationen,stimuliert die Talgproduktion und fördert die bestehende Akne eher als daß es sie bekämpft. Haut also nicht unnötig strapazieren, sondern mit milden Syndets reinigen (PH fünf bis sechs). Anschließend gegebenenfalls lokale Aknemittel anwenden.

  •  
  • Saunabesuche und Hautbürstungen werden aber oft gut vertragen.

  •  
  • Kamillen-oder antibakterielle Fertigkompressen oder eine Heilerde-Maske beruhigen die Haut und helfen, Pickel auszutrocknen.

  •  
  • Bei der Hautpflege fette Cremes vermeiden, statt dessen feuchtigkeitsspendende Lotionen verwenden

  •  
  • Akne-Haut nicht "verstecken"! Frische Luft und Sonnenlicht (in Maßen) fördern schöne Haut.

  •  
  • An Mitessern nie selbst manipulieren, sondern fachgerecht durch eine geschulte Kosmetikerin entfernen lassen.

  •  
  • Frühzeitige Behandlung der weißen Akne mit medizinischen Cremes zur Verhinderung der roten-entzündlichen Akne mit Narbenbildung! Diese Cremes können verordnet werden.


Anfahrt

Aktuelle Meldungen