Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

23.04.2020

Warum kann COVID-19 vereinzelt auch jüngere Menschen schwer treffen?

Amerikanische Experten warnen davor, dass das Virus auch für einige jüngere Menschen eine Bedrohung darstellen kann. Laut den amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kann dies seit Beginn des Krankheitsausbruchs in den USA beobachtet werden.

Mitte März berichtete die CDC, dass Patienten im Alter von 20 bis 64 Jahren 20% aller COVID-19-Todesfälle ausmachten, obwohl neuere CDC-Statistiken darauf hinweisen, dass die Zahl möglicherweise im Bereich von 10% liegt. In jedem Fall ist demnach das Risiko für junge Amerikaner erheblich.

Mögliche Gründe für schwerwiegende Verläufe bei jungen Menschen

Es sei unmöglich, die Gründe dafür jetzt schon genau zu nennen, warnte Prof. Dr. Panagis Galiatsatos, von der Abteilung für Lungenheilkunde und Intensivmedizin an der Johns Hopkins University in Baltimore. "Ich möchte nachdrücklich betonen, dass dies ein neuer Virus ist und wir laufend durch unsere tagtäglichen Erfahrungen immer mehr darüber lernen", sagte er. "Und das bedeutet, dass alles, was Sie heute hören, bis morgen wieder völlig anders sein kann. "Bisher scheint die Hauptursache eines schweren Krankheitsverlaufs bei allen Patienten, Jung und Alt, ein Immunsystem zu sein, das überreagiert. Ein Immunsystem auf Hochtouren kann einen ‚Zytokinsturm‘ verursachen“, verdeutlichte Galiatsatos.  

Wenn das passiert, arbeitet das Immunsystem immer weiter, auch wenn es schon den eigenen Körper beschädigt  - bis hin zum Tod. "Wenn Sie Ihr Immunsystem als Orchester betrachten, ist das Ergebnis umso besser, je harmonischer es spielt", erklärte er. Das Immunsystem muss 'genau dosiert‘ arbeiten, um uns gesund zu halten, ohne selbst Krankheiten zu verursachen. Reagiert das Immunsystem aber chaotisch und unorganisiert auf das Virus, wird nicht nur das Virus angegriffen, sondern auch die gesunden Zellen. Und selbst wenn das Immunsystem von jungen Menschen stark ist, COVID-19 kann bei Patienten ein akutes Atemnotsyndrom (ARDS) auslösen, eine lebensbedrohliche Situation, bei der so viel Flüssigkeit in die Lunge gelangt, dass das Atmen praktisch unmöglich wird. ARDS ist der Grund dafür, dass COVID-19-Patienten jeden Alters auf die Intensivstation müssen.

Quelle: HealthDay, medicalXpress


Autor: äin-red