Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

06.10.2007

Vor dem Babyschwimmen Säuglinge gegen Rota-Viren impfen

Laut einer neuen Studie des GSF-Forschungsinstituts in Neuherberg bei München erhöht Babyschwimmen offenbar das Risiko schwerer Durchfallerkrankungen. Deshalb sollten Babys erst ab einem Jahr in öffentliche Bäder, wenn ihr Immunsystem ausreichend entwickel ist. Mit einer Rota-Viren-Impfung kann das Risiko einer Durchfallerkrankung zusätzlich verringert werden…

Vor dem ersten Besuch im Schwimmbad sollten Säuglinge gegen so genannte Rota-Viren geimpft werden. „Rota-Viren sind der häufigste Auslöser von schweren Durchfallerkrankungen in diesem Alter“, erklärt Dr. Thomas Fendel, Kinder- und Jugendarzt in München. Laut einer neuen Studie des GSF-Forschungsinstituts in Neuherberg bei München erhöht Babyschwimmen offenbar das Risiko schwerer Durchfallerkrankungen. Die Forscher raten deshalb, erst mit Kindern ab einem Jahr in öffentliche Bäder zu gehen. Davor sei das Immunsystem der Kinder noch nicht ausreichend entwickelt.

„Wenn sie große Angst vor einer Durchfallerkrankung haben, ist Babyschwimmen natürlich nicht das richtige. Dann ist es sicherer, dass Kind zu Hause in der Wanne schwimmen zu lassen“, so Dr. Fendel. In einem öffentlichen Bad werde das Wasser einfach „fröhlich mit allen möglichen Keimen kontaminiert“. „Und Kinder in diesem Alter schlucken sehr viel Wasser.“ Mit einer Rota-Viren-Impfung lasse sich das Risiko einer Durchfallerkrankung aber verringern. Allerdings müssen gesetzlich Versicherte die Schluckimpfung bisher überwiegend noch aus eigener Tasche bezahlen.

Autor: äin-red