Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

06.01.2020

Universität Bristol: Einige alternative Therapien zur Behandlung von Koliken scheinen vielversprechend

Eine Untersuchung zu alternativen Therapien (CAM) zur Behandlung von Säuglingen mit Bauchschmerzen und krämpfen (Koliken) hat gezeigt, dass einige Behandlungen - einschließlich Probiotika, Fenchelextrakt und bestimmte Massagen- hilfreich sein könnten. Insgesamt sind die Belege für ihre Wirksamkeit jedoch begrenzt, weshalb die Ergebnisse mit Vorsicht zu betrachten sind.

© Ilka Burckhardt - Fotolia.com

© Ilka Burckhardt - Fotolia.com

Forscher des National Instituts for Health Research (NIHR) der Universität Bristol und der Universität Manchester haben in der Literatur die Wirksamkeit alternativen Therapien für Babys mit Koliken überprüft, d.h., sie haben Studien zu diesem Thema gesucht und ausgewertet, um herauszufinden, was derzeit über deren Wirksamkeit belegt ist.

Koliken können sowohl für Babys als auch für Eltern belastend sein, aber es ist nach wie vor nicht klar, woher sie kommen. Dies macht die Behandlung schwierig, und viele Eltern greifen auf alternative Therapien zurück, da es an herkömmlichen Behandlungen mangelt.

Keine Empfehlung für Soja und Akkupunktur – sonst keine eindeutigen Ergebnisse

Die englischen Experten werteten mehrere Arbeiten zu einer Vielzahl von Therapien, einschließlich Probiotika, Kräutermedizin, Akupunktur und Chiropraktik, aus. Die Forscher stellten dabei fest, dass Probiotika, Fenchelextrakt und Chiropraktik zwar vielversprechend waren, diese Ergebnisse jedoch aufgrund möglicher Mängel der Studien mit Vorsicht behandelt werden sollten. Zu diesen Problemen gehörten z.B. kleine Stichprobengrößen, mögliche Verzerrungen der Ergebnisse durch subjektive Aussagen (Elterntagebücher).

Das Team, dem Forscher des NIHR Bristol Biomedical Research Centre (BRC) und des NIHR Applied Research Collaboration West (ARC West) angehörten, gelangte auch zu dem Schluss, dass Akupunktur und Soja für die Behandlung von Koliken nicht empfohlen werden kann.

Dr. Rachel Perry, Senior Research Associate vom BRC sagte: "Viele Eltern wissen, wie belastend die Betreuung eines Babys mit Koliken sein kann. Aber die Ärzte wissen bis jetzt noch nicht wirklich, was die Ursachen dafür sind. Dies […] veranlasst viele Eltern, komplementäre und alternative Therapien auszuprobieren.“

"Unsere Nachforschungen zeigen, dass einige Behandlungen - Probiotika, Fenchelextrakt und Chiropraktik - anscheinend helfen, obwohl die Studien, die dies zeigten, nicht groß genug oder gut genug angelegt waren, um die Ergebnisse eindeutig zu belegen. Dies gilt insbesondere für Probiotika, bei denen einige der Ergebnisse früherer Studien von schlechter Qualität waren und eher überbewertet wurden. Unsere Resultate zeigen jedoch, auf welche Bereiche sich die zukünftigen Forschungsbemühungen konzentrieren sollten."

Quelle: University of Bristol, BMC Systematic Reviews

Autor: äin-red