Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

17.07.2011

Tipps für heiße Sommertage

Tropische Temperaturen machen Kindern mehr zu schaffen als Erwachsenen, deshalb sollten ein paar Verhaltensregeln beachtet werden. So sollten Kinder spätestens bei Außentemperaturen über 30° C keinen Sport mehr treiben (insbesondere keine Ausdauersportarten) und wenn möglich alle Aktivitäten in die Morgenstunden oder in die Abendstunden velegen.....

Die Wärmeregulation ist bei Kindern noch nicht so funktionsfähig wie bei Erwachsenen. Deshalb haben sie eine geringere Hitzetoleranz. Bis zur Pubertät schwitzen Kinder nicht so stark wie Erwachsene und insbesondere Säuglinge produzieren noch nicht ausreichend Schweiß, um dadurch genügend "Verdunstungskälte" zu erreichen.

Verhaltensregeln bei Hitze

  • Leichte Kost essen - wie Salate, Obst, leichtes Sommergemüse, Kartoffeln, Reis, Brot, Teigwaren, Fisch und mageres Fleisch.
  • Kinder sollten nicht in die pralle Sonne - insbesondere zwischen 11 und 16 Uhr. Eltern sollten ihrem Nachwuchs die "Schattenregel" beibringen: Sie besagt, dass Kinder nicht in der Sonne spielen sollen, solange der Schatten kleiner ist als ihr Körper.
  • Kinder nie ohne Kopfbedeckung länger in die Sonne lassen.
  • Aufenthalte im Wasser sollten nicht zu stark ausgedehnt werden, denn auch dort besteht Sonnenstich-Gefahr.
  • Spätestens bei Außentemperaturen über 30° C sollten Kinder keinen Sport treiben (insbesondere keine Ausdauersportarten). Kinder reagieren bei körperlicher Anstrengung wesentlich empfindlicher auf erhöhte Umgebungstemperaturen als Erwachsene.
  • Alle Aktivitäten sollten am besten in die Morgenstunden bis 10:30 Uhr oder in die Abendstunden ab 18:00 Uhr verschoben werden.

Besonders gefährlich ist es, wenn Kinder sich längere Zeit in der prallen Sonne im Wasser aufhalten. Die direkte Sonnenbestrahlung auf den Kopf des Kindes im Wasser kann Bewusstseinsstörungen durch Hitzschlag zur Folge haben. Auch reflektiert das Wasser die Sonne, was zu erheblichem Sonnenbrand am Kopf und am Oberkörper führen kann, wenn die Kinder nicht immer wieder mit wasserfester Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Die Kinder sollten sich nach 30 Minuten im Wasser mindestens für eine Stunde in den Schatten zurückziehen.

Kleinkinder nicht im Wagen lassen
Im Auto - besonders in der prallen Sonne - kann die Temperatur im Innenraum um ein Grad pro Minute steigen - auf bis zu 70 Grad. Vor allem für kleine Kinder und Tiere kann das mit einem Kreislaufkollaps und im schlimmsten Fall tödlich enden.

Autor: äin-red