Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

28.12.2018

Teenager „probieren“ zunehmend Marihuana noch vor Alkohol und Zigaretten

Die Reihenfolge, in der Jugendliche Suchtmittel probieren, ändert sich anscheinend. Marihuana ist zunehmend die erste Substanz „in der Reihenfolge des Drogenkonsums“ bei Jugendlichen. Zu diesem Schluss gelangen amerikanische und chilenische Forscher.

© Joshua Resnick - Fotolia.com

© Joshua Resnick - Fotolia.com

Traditionell experimentieren Schüler mit Zigaretten und Alkohol vor Cannabis, aber seit 2006 versuchen weniger als 50% der Jugendlichen zunächst Zigaretten und Alkohol, bevor sie das erste Mal Cannabis probieren. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler in einer Veröffentlichung in der Zeitschrift „Drug and Alcohol Dependence“.

"Der Alkohol- und Zigarettenkonsum ist bei Jugendlichen seit 20 Jahren stark zurückgegangen, während das für den Konsum von Marihuana nicht so gilt", erklärte Professorin Katherine M. Keyes von der Columbia University Mailman School of Public Health. "Das wahrgenommene Risiko für Marihuana in Bezug die Gesundheit bei Jugendlichen nimmt ebenfalls ab, was den Konsum in Zukunft möglicherweise erhöhen wird. Kurz gesagt, der zeitliche Ablauf der Substanzen in der ‚Suchtlaufbahn‘ ändert sich, da sich die öffentliche Wahrnehmung von Drogenmissbrauch verändert."

Die Forscher werteten die Daten von 40 jährlichen Umfragen von amerikanischen 12.-Klässlern aus, um historische Trends beim Marihuana-, Alkohol- und Zigarettenkonsum zu untersuchen (u.a. der Anteil der Schüler, der vor dem ersten Marihuana-Konsum Alkohol und / oder Zigaretten ausprobiert hat, und die Wahrscheinlichkeit des Marihuana-Konsums bis zur 12. Klasse, nachdem Alkohol / Zigaretten ausprobiert wurden). Zum erstmaligen Konsum der einzelnen Substanzen wurden 246.050 Studenten befragt.

Jugendliche probieren demnach Alkohol und Zigaretten zum ersten Mal in einer höheren Klassenstufe. Der größte Sprung war bei der ersten Zigarette zu verzeichnen, die im Jahr 1986 durchschnittlich knapp in der 8. Klasse geraucht wurde, während dies im Jahr 2016 erst in der 9. Klasse geschah. Der Anteil der Jugendlichen, die Zigaretten in einer Klassenstufe vor Marihuana konsumierten, nahm erheblich ab. 1995 hatte 75% der Schüler der 12. Klasse, die sowohl Zigaretten als auch Marihuana ausprobiert hatten, Zigaretten in einer Klassenstufe vor Marihuana geraucht. Bis 2016 war der Anteil auf 40% gefallen. Der Anteil derjenigen, die Zigaretten und Marihuana in der gleichen Jahrgangsstufe probierten, ist von 20% im Jahr 1994 auf 32% im Jahr 2016 gestiegen.

Die Klassenstufe, in der Schüler zum ersten Mal Alkohol konsumierten, stieg ebenfalls von der 9. Klasse im Jahr 1976 bis zu einer Phase zwischen dem Ende der 9. Klasse und Anfang der 10. Klasse im Jahr 2016. Der Prozentsatz der Schüler, die Alkohol vor Marihuana ausprobierten, erreichte 1995 ihren Höhepunkt. In diesem Jahr berichteten 69% der Jugendlichen über Alkoholkonsum, bevor sie zu Marihuana griffen. Dieser Anteil sank bis 1999 rapide auf 47%.

"Die Reduzierung des jugendlichen Rauchens ist eine bemerkenswerte Leistung der letzten 20 Jahre", stellte Keyes fest. "Nun wird Marihuana in den frühen Stadien des Drogenkonsums und dessen Folgen an Bedeutung gewinnen. Die zunehmende Verwendung von Marihuana legt nahe, dass Marihuana ein wichtiges Ziel bei der Drogenprävention werden sollte."

Quelle: EurekAlert! Columbia University Mailman School of Public Health, Drug and Alcohol Dependence











Autor: äin-red