Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

10.01.2022

Studie: Babysprache hilft Säuglingen vermutlich beim Spracherwerb

Eine aktuelle Studie legt nahe, dass Eltern, die ihren Säuglingen gegenüber „Babysprache“ verwenden, ihnen möglicherweise dabei helfen, sprechen zu lernen.

Die Art und Weise, wie wir instinktiv mit Babys sprechen – höhere Tonlage, langsamere Geschwindigkeit, übertriebene Aussprache – spricht Babys nicht nur an, sondern hilft ihnen wahrscheinlich auch, verstehen zu lernen, was wir sagen. Neue Forschungsergebnisse der University of Florida legen nahe, dass Babysprache einen weiteren, bisher unbekannten Nutzen haben kann: Sie kann Babys dabei unterstützen, selbst Laute zu produzieren. Die amerikanischen Forscher vermuten, dass Eltern, indem sie den Klang eines kleineren Stimmapparates nachahmen, Babys anleiten, wie die Worte bei ihnen klingen sollten.

"Es scheint die motorische Sprachproduktion zu stimulieren, nicht nur die Sprachwahrnehmung", verdeutlichte Matthew Masapollo, Ph.D., Assistenzprofessor am Department of Speech, Language and Hearing Sciences an der University of Florida (USA) "Es ist nicht nur Da-da da."

In der Studie änderten die Forscher die Frequenz der Töne, um entweder den Stimmtrakt eines Säuglings oder eines Erwachsenen zu simulieren, und testeten dann, wie Säuglinge reagierten. Sechs bis acht Monate alte Babys "zeigten eine deutliche und ausgeprägte Vorliebe für Sprache mit Resonanzen, die einem Stimmtrakt glichen, der ihrem eigenen ähnlich war", schrieben sie.
Vier bis sechs Monate alte Babys hatten diese Vorliebe nicht, was darauf hindeutet, dass die beginnende Fähigkeit älterer Babys, ihre Stimme zu kontrollieren und aus Gebrabbel Wörter zu machen, für sie die kindlichen Geräusche attraktiver machen könnte.

Obwohl Babysprache einfach klingen mag, bringt sie viel, sagt Co-Autorin Dr. Linda Polka, Ph.D. von der McGill University (Kanada). „Wir versuchen, mit dem Säugling in Kontakt zu treten, um ihm etwas über die Sprachproduktion zu zeigen“, erläuterte sie. "Wir bereiten Babys darauf vor, mit ihrer eigenen Stimme zu arbeiten." Die Untersuchungen von Ass.- Professor Masapollo und Dr. Polka  zeigen, dass die Muster, die mit diesem Sprechstil verbunden sind, eine Schlüsselkomponente sein könnten, um Babys bei der Laut- und Wortbildung zu helfen.

Der Artikel "Setting the Stage for Speech Production: Infants Prefer Listening to Speech Sounds With Infant Vocal Resonances" wurde im Journal of Speech, Language and Hearing Research veröffentlicht.

Quellen: medicalXpress.com,
Journal of Speech, Language, and Hearing Research


Autor: äin-red