Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

02.10.2020

Stillen stärkt die Knochen bis ins Erwachsenenalter hinein

Laut einer in der Fachzeitschrift „Journal of Bone and Mineral Research“ veröffentlichten Studie hatten junge Erwachsene, die als Säugling gestillt worden waren, ein geringeres Risiko für Beinbrüche.

Den gegenteiligen Effekt hatte es dagegen, wenn Mütter von kleinen Kindern rauchten. Diese Kinder hatten später als junge Erwachsene ein höheres Risiko für Armbrüche.

Für die Studie wurden 201 Teilnehmer vom Säuglingsalter bis zum 25. Lebensjahr beobachtet. Während die Auswirkungen des Stillens und Rauchens auf die Knochengesundheit im jungen Erwachsenenalter deutlich waren, hatte das Geburtsgewichts bei den teilnehmenden Kindern keine Auswirkungen auf die Knochengesundheit im weiteren Leben.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Einflüsse während der Entwicklung des Fötus und in der frühen Kindheit mit darüber bestimmten, wie gut die Knochengesundheit im Erwachsenenalter ist.

"Diese Studie bestätigt die Ansicht, dass die Basis für die Knochengesundheit in der Gebärmutter und in der frühen Kindheit gelegt wird, was darauf hindeutet, dass die Prävention von Osteoporose so früh wie möglich beginnen sollte", verdeutlichte der leitende Autor Dr. med. Dr. phil. Graeme Jones von der Universität von Tasmanien in Australien.

Quellen: medicalXpress, Journal of Bone and Mineral Research



Autor: äin-red