Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

07.02.2022

Sport in großer Höhe kann Risiko der Unterzuckerung bei Typ-1-Diabetes steigern

Menschen mit Diabetes müssen ihren Blutzucker möglicherweise genauer überwachen, wenn sie in großer Höhe aktiv sind und z.B. wandern oder Ski fahren. Darauf macht eine kleine Studie aufmerksam.

Sport in großer Höhe kann das Risiko für eine Hypoglykämie (Abfall des Blutzuckers) bei Personen mit Typ-1-Diabetes erhöhen. Davor warnt die australische Studie, die im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht wurde. Bewegung kann grundsätzlich eine Hypoglykämie (gefährlich niedriger Blutzucker) bei Menschen mit Diabetes während und nach dem Training verursachen. Wenn der Blutzucker einer Person sehr stark fällt, ist schnelles Handeln erforderlich, da sie bewusstlos werden oder sterben können.

Dr. Cory William Dugan von der University of Western Australia in Crawley und Kollegen untersuchten die Wirkung von akuter Hypoxie bzw. Sauerstoffmangel (simulierte Höhenlage) im Vergleich zu einer normalen Sauerstoffversorgung (Normoxie) auf den Blutzuckerspiegel und die Kohlenhydratoxidationsraten während mäßiger Trainingsintensität bei sieben Personen mit Typ-1-Diabetes.

Die Forscher fanden heraus, dass der Blutzuckerspiegel zu Beginn des Trainings (unter 30 Minuten) unter beiden Bedingungen nicht abfiel. Aber nach einer Stunde „Gebirgs-Training“ und auch während der „Gebirgs-Erholungsphase“ waren die Blutzuckerspiegel jedoch sowohl im Vergleich zu den Werten vor dem Training als auch bei einer normalen Sauerstoffversorgung signifikant niedriger. Die simulierte Höhe mit Sauerstoffmangel (hypoxisch) war vergleichbar mit einer Höhe von 4200 Meter. Die Kohlenhydratoxidationsraten waren unter hypoxischen (sauerstoffarmen) im Vergleich zu normoxischen Bedingungen bzw. Bedingungen mit normalem Sauerstoffanteil in der Luft vor, während und nach dem Training höher. Die Kohlenhydratoxidationsrate bezeichnet die Rate, mit welcher die Kohlenhydrate oxidativ unter der Bildung von Kohlenstoffdioxid verbrannt werden.

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Sport, der kurz nach der Exposition in großer Höhe durchgeführt wird, das Risiko einer belastungsvermittelten Hypoglykämie erhöhen kann", sagte Dugan in einer Erklärung. "Zukünftige Empfehlungen sollten diese Resultate berücksichtigen, um die Sicherheit von Menschen mit Typ-1-Diabetes zu erhöhen, wenn sie ohne Akklimatisierung von niedrigen zu hoch gelegenen Gebieten wie in die Bergen reisen."

Quellen: HealthDay, Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, Endocrine Society

Autor: äin-red