Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

15.06.2011

So erkennen Eltern Rheuma bei Kindern

Wenn Kinder wiederholt über Gelenkbeschwerden klagen, sich eine Gelenkschwellung bildet oder sich das Kind seltsam bewegt, so kann dies auf eine rheumatische Erkrankung hinweisen. Je jünger die Kinder sind, desto seltener klagen sie direkt über ihre Schmerzen. Eine Schonhaltung kann beispielsweise auf Schmerzen beruhen, die das Kind versucht zu vermeiden. Die Kinder-Rheumastiftung in Garmisch-Partenkirchen hat für Eltern eine Broschüre herausgegeben, die ihnen helfen soll, Rheuma so früh wie möglich zu erkennen …

Geschwollene und sich heiß anfühlende Gelenke bei Kindern können auf Rheuma hinweisen. Typisch ist auch, dass den Beschwerden kein Unfall vorangegangen ist. Darauf weist die Kinder-Rheumastiftung in Garmisch-Partenkirchen hin. In einer Broschüre hat sie zehn Fragen aufgelistet, die Eltern helfen sollen, Rheuma so früh wie möglich zu erkennen. Oft sei ihnen gar nicht bewusst, dass auch Kinder diese Krankheit bekommen können.

Klagen Kinder über Fersen- oder Rückenschmerzen, sollte das ebenfalls von einem Arzt abgeklärt werden. Auch wenn kleine Kinder eine stärkere und längere Belastung ihrer Gelenke vermeiden und beispielsweise beim Spazierengehen getragen werden wollen, können dies Anzeichen für Rheuma sein.

Broschüre: "Wie erkenne ich Rheuma bei meinem Kind?"

Quelle: dpa, www.kinder-rheumastiftung.de

Autor: äin-red