Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

17.07.2003

Salmonellen-Warnung: Tee immer mit kochendem Wasser aufbrühen!

In den letzten Monaten traten bei Kleinkindern vermehrt Salmonellen-Infektionen auf, die eventuell auf den Verzehr von Fenchel-Anis-Kümmel-Tee zurückgeführt werden können. Um die Erreger abzutöten, ist die richtige Zubereitung des Tees ganz entscheidend...

Nach einer Salmonellen-Warnung für Fencheltees rät die Berliner Gesundheitsverwaltung dazu, Teebeutel nur mit kochendem Wasser zu übergießen und ausreichend lange zu brühen. Bei der Tee-Zubereitung für Kinder sollten keinesfalls Teebeutel in Nuckelflaschen mit kaltem oder unzureichend erhitztem Wasser aufgegossen bzw. in der Mikrowelle erwärmt werden, teilte die Verwaltung mit. Bei diesen Vorsichtsmaßnahmen sei kein Salmonellen-Risiko zu befürchten.

Grund für die Warnung sind untersuchte Proben von Fenchel-Anis-Kümmeltees verschiedener Hersteller, in denen in mehreren Bundesländern Salmonellen-Stämme entdeckt wurden. Sie könnten Ursache für die Salmonellen-Infektionen sein, die in den letzten Monaten vermehrt bei Säuglingen und Kleinkindern beobachtet wurden. Eine Rückrufaktion hat begonnen, auch Kindertees werden nun getestet. Das Risiko einer Salmonellen-Vergiftung durch Tee ist nach Einschätzung von Experten sehr gering, kann aber nicht ausgeschlossen werden.

Autor: äin-red