Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

12.11.2018

Richtiges Händewaschen in Kindertagesstätten verringert Atemwegsinfektionen

Wenn Kinder, Eltern und das Personal von Kindertagesstätten Schulungen erhalten, wie sie richtig Hände waschen, hilft dies die Atemwegsinfektionen unter den Kindern einzudämmen und die Fehlzeiten zu reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die in „Pediatrics“ veröffentlicht wurde.

Dr. Ernestina Azor-Martinez von Distrito Sanitario de Atención Primaria, Almería, Spanien, schrieb, dass Kinder unter fünf Jahren sehr häufig unter Atemwegsinfektionen leiden und deshalb oft Antibiotika einnehmen. Das Risiko von Atemwegserkrankungen und Antibiotikaeinnahme erhöht sich, wenn diese Kinder Kindertagesstätten besuchen, so die Wissenschaftler.

"Es gibt Studien, in denen Forscher den Einfluss von Handhygieneprogrammen auf die Verringerung von Infektionskrankheiten in Schulen und Haushalten untersuchen", ergänzte sie. "Allerdings gibt es nur wenige aktuelle Studien, die ihre Wirksamkeit in Kindertagesstätten zeigen, insbesondere wenn die Handhygienemaßnahmen auch Mitarbeitern der Kindertagesstätte und Eltern gezeigt wurden, um die Übertragung von Infektionen in Kindertagesstätten zu verringern."

Um die Wirksamkeit von Schulungsmaßnahmen zur Handyhygiene zu überprüfen, führten Azor-Martienz und ihre Kollegen eine Studie mit 911 Kindern bis zu 3 Jahren durch. Die Kinder wurden in drei Kohorten aufgeteilt: Zwei erhielten eine Schulung, wie sie die Hände mit Wasser und Seife und Wasser oder Handdesinfektionsmittel reinigen sollten. Eine dritte Gruppe erhielt keine Schulung (Kontrolle). Alle Kinder besuchten eine der 24 Kindertagesstätten in Almería und wurden nach der Intervention nach 8 Monaten nachuntersucht.

Die Forscher beobachteten 5.211 Atemwegsinfektionen während der Studienlaufzeit. Kinder in der Handdesinfektionsgruppe hatten ein geringeres Risiko für Atemwegsinfektionen und mussten weniger häufig Antibiotika einnehmen im Vergleich zu Kindern in der Kontrollgruppe. Wenn Kinder darin eingewiesen wurden, wie sie die Hände mit Wasser und Seife waschen sollten, war das Risiko für eine Atemwegsinfektion und in der Folge von einer Antibiotikaeinnahme im Vergleich zu den Kindern der „Handdesinfektionsgruppe“ etwas größer.

Atemwegsinfektionen waren die Ursache für 5.186 verpasste Tage in den Kindertagesstätten. Kinder, die über den Geberauch von Händedesinfektionsmittel unterrichtet wurden, hatten signifikant weniger Fehltage, wenn sie sowohl mit der Kontrollgruppe als auch mit der „Seifen- und Wassergruppe“ verglichen wurden.

Frühere Studien haben gezeigt, dass bei Kindern, die Anweisungen erhielten, wie sie ihre Hände richtig waschen sollten und immer wieder daran erinnert wurden, die Fehlzeiten um 71% reduziert werden können.
"Familien aus verschiedenen sozioökonomischen Schichten und Herkunftsländern sowie Kinder, die bei gesetzlichen und auch bei privaten Krankenversicherungen versichert waren, nahmen an unserer Studie teil, sodass unsere Ergebnisse repräsentativ für die Episoden von Atemwegsinfektionen bei Kindern in Kindertagesstätten in unserer Region sind", so Azor -Martinez und Kollegen. "Die Ergebnisse können auf ähnliche Kindertagesstätten in Spanien übertragen werden […]“

Quelle: Healio, Pediatrics



Autor: äin-red