Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

08.06.2022

Probiotika können möglicherweise Verschlechterung von Asthmabeschwerden bei bestimmten Allergien verhindern helfen

Die Einnahme einer Mischung aus zwei Probiotika kann laut einer in Annals of Allergy, Asthma & Immunology veröffentlichten Studie Asthma-Exazerbationen bei Kindern mit Allergien, insbesondere solchen mit Hausstaubmilbenallergien, verhindern helfen.

© unpict - Fotolia.com

© unpict - Fotolia.com

Asthma hänge mit einer gestörten Immunantwort zusammen, erklärte Dr. Giorgio Ciprandi, Allergologe an der Allergieklinik in der Casa di Cura Villa Serena in Genua, Italien, gegenüber Healio.

Bei Kindern mit Asthma sei das Gleichgewicht im Darm und in den Atemwegen gestört, ergänzte Dr. Giorgio Ciprandi. Er fügte hinzu, dass Betroffene deshalb auch anfällig für Infektionen der Atemwege seien.

„Asthma-Exazerbationen (Verschlechterung des Asthmas) treten normalerweise nach akuten Infektionen der Atemwege auf“, so Ciprandi. „Probiotika können die Immunantwort wiederherstellen, entzündungshemmend wirken und die Besiedlung wieder ins Gleichgewicht bringen.“

Laut der früheren PRObiotics in Pediatric Asthma Management (PROPAM)-Studie reduzierte eine probiotische Mischung aus Bifidobacterium breve B632 und Ligilactobacillus salivarius LS01 die Anzahl der Asthma-Exazerbationen bei Kindern mit Asthma signifikant.

Da Allergien ein wesentlicher krankheitsauslösender Faktor bei Asthma sind, stellten die Forscher die Hypothese auf, dass Kinder mit Allergien auch auf eine probiotische Nahrungsergänzung ansprechen würden.

Von den 422 Kindern in der PROPAM-Studie litten 164 unter einer Allergie (38,8%). Das Durchschnittsalter betrug 8,8 Jahren und das Verhältnis von Mädchen zu Jungen war 60 (36,6%) zu 104 (63,4%).
16 erfüllten jedoch nicht die Einschlusskriterien und wurden nicht für die doppelblinde Allergiestudie randomisiert, und drei Teilnehmer gingen für die Nachbeobachtung verloren, sodass 84 (51%) für die Placebogruppe und 80 (49%) für die probiotische Gruppe übrigblieben.

Die Supplementierung (Nahrungsergänzung) dauerte 4 Monate. Die Probanden erhielten die probiotische Mischung oder das Placebo zweimal täglich, einmal morgens und einmal abends - 8 Wochen lang und dann einmal täglich für weitere 8 Wochen.

Das Ergebnis: Am Ende dieses Zeitraums zeigte sich, dass Kinder mit Allergien, die die probiotische Mischung erhielten, weniger von Asthma-Exazerbationen betroffen waren, insbesondere diejenigen mit Hausstaubmilbenallergien.
„Die probiotische Mischung verhinderte signifikant Asthma-Exazerbationen“, fasste Ciprandi zusammen.

In Anbetracht dessen, dass die Hauptursache für Asthma-Exazerbationen eine akute virale Atemwegsinfektion ist, nannten die Forscher die Wiederherstellung der physiologischen Immunantwort wesentlich für die Behandlung von Asthma.
Probiotika könnten evtl. als zusätzliche Behandlung in Erwägung gezogen werden, meinte Ciprandi.

Quellen: Healio, Annals of Allergy, Asthma & Immunology

 

Autor: äin-red