Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

30.08.2019

Parkflächen bergen ein hohes Unfallrisiko

Laut einer amerikanischen Studie der Universität von Alabama in Birmingham bewegen sich 67% der Kinder unbeaufsichtigt auf Parkplätzen. Dies birgt erhebliche Gefahren. Viele Kinder befolgen demnach auf Parkplätzen nicht die grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen als Fußgänger, wie z.B. nach fahrenden Autos Ausschau zu halten.

Die aktuelle Studie der Universität von Alabama in Birmingham (UAB) zeigt, dass die Aufsicht von Erwachsenen auf Parkplätzen dringend erforderlich ist. Die Experten beobachteten, dass 67% der Kinder zwischen dem Aussteigen aus dem geparkten Auto und dem Betreten eines Gebäudes ohne Aufsicht blieben. Kinder verlassen demnach in mehr als 50% der Fälle das Fahrzeug vor dem Erwachsenen.

"Kinder sind unberechenbar", warnte Dr. David Schwebel von der UAB. „Die Sicherheitsrisiken auf Parkplätzen sind bereits erheblich. Wir haben zudem festgestellt, dass Eltern ihren Kindern auf Parkplätzen weniger Aufmerksamkeit schenken, was das Risiko noch weiter erhöht.“

In der im „Journal of Safety Research“ veröffentlichten Studie wurden 124 Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren und ihre erwachsenen Aufsichtspersonen beim Überqueren eines Parkplatzes beobachtet – auf dem Weg von ihrem geparkten Fahrzeug bis in ein kommunales Freizeitzentrum. Während die Mehrheit der Kinder unbeaufsichtigt blieb, hat die Studie auch gezeigt, dass 88,9% der Kinder auf einem Parkplatz außerhalb der Reichweite eines Erwachsenen herumlaufen. Und mehr als die Hälfte der beobachteten Kinder verließ das Fahrzeug vor dem Erwachsenen.

Nach Ansicht der Forscher nimmt die Risikowahrnehmung an bekannten, vertrauten Orten ab, da sich Erwachsene und Kinder „sicher“ fühlen. Rouse erklärte, dass Erwachsene und Kinder auf Parkplätzen möglicherweise keine Risiken sehen, weil Fahrzeuge langsamer fahren und angenommen wird, dass das Verletzungsrisiko hier geringer ist. Alle haben ihr Ziel im Auge. Fußgänger sind oft abgelenkt, z.B. wenn sie auf ihr Mobiltelefon schauen oder über das nachdenken, was sie machen wollen. Sie sehen in den meisten Fällen auch die Verantwortung bei den Autofahrern, die in ihren Augen auf umhergehende Menschen achten müssen.

"Erwachsene sind als Aufsichtspersonen dafür verantwortlich, Kindern grundlegende Regeln für sicheres Verhalten als Fußgänger beizubringen und mit gutem Beispiel voranzugehen", betonte Jenni Rouse, Doktorandin am UAB Department of Psychology. „Die Beaufsichtigung von Kindern auf einem Parkplatz durch Erwachsene ist offensichtlich unzureichend, was erhebliche Sicherheitsrisiken mit sich bringt […] “

Vorbeugende Maßnahmen

Mehrere Maßnahmen können das Risiko von Verletzungen oder Todesfällen von Kindern auf Parkplätzen verringern, darunter eine verbesserte Aufsicht durch Erwachsene, ein umsichtiges Verhalten von Kindern, ein vorsichtiges und aufmerksames Fahrverhalten und eine sicherheitsorientierte Gestaltung von Parkflächen.

Zunächst müssen Erwachsene das Risiko überhaupt wahrnehmen, um Änderungen zu erwirken. "Verhaltensänderungen bei Erwachsenen und das Setzen von Grenzen für Kinder könnten die Risiken auf Parkplätzen verringern, ebenso wie die entsprechende Gestaltung von Parkplätzen", so Rouse.
Rouse empfiehlt erwachsenen Aufsichtspersonen u.a. folgende Strategien, um Unfälle auf Parkplätzen zu vermeiden:

  • Kinder an die Hand nehmen.
  • Kinder sollten im Auto bleiben, bis ein Erwachsener die Tür öffnet.
  • Kinder sollten das Auto von der Beifahrerseite verlassen, wenn sie in der Nähe eines Gebäudes abgesetzt werden, um zu vermeiden, dass Fahrzeuge auf der Fahrerseite vorbeifahren.
  • Kinder sollten lernen, auch auf dem Parkplatz Sicherheitsregeln als Fußgänger zu beachten, z.B. in beide Richtungen zu schauen, bevor sie den Parkplatz überqueren; auf zurückfahrende Autos zu achten und nicht auf Parkflächen zu spielen oder herumzutoben.
  • Kinder müssen auf die Gefahren im Verkehr und durch fahrende Autos aufmerksam gemacht werden.
  • Kinder sollten immer Gehwege benutzen, wenn sie verfügbar sind.
  • Erwachsene sollten sich nicht durch Handys oder Gespräche mit anderen abgelenkt sein, wenn sie mit Kindern einen Parkplatz queren. 

Fahrer sollten auf einem Parkplatz besonders auf die auf dem Parkplatz befindlichen Personen achten. Rouse empfiehlt, langsamer zu fahren und Ablenkungen zu vermeiden.

Quellen: Newswise/University of Alabama at Birmingham, Journal of Safety Research


Autor: äin-red