Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

01.01.2021

Klinik-Clowns helfen Kindern im Umgang mit Schmerzen und Ängsten im Krankenhaus

Klinik-Clowns könnten dazu beitragen, körperlichen Beschwerden zu lindern und das psychische Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen zu verbessern, die wegen akuter oder chronischer Erkrankungen im Krankenhaus behandelt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von kanadischen und brasilianischen Forschern, die in der Dezemberausgabe des British Medical Journal veröffentlicht wurde.

© Picture-Factory - Fotolia.com

© Picture-Factory - Fotolia.com

Etwas Lachen und Spielen helfen demnach jungen Patienten, die im Krankenhaus bleiben müssen. Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Klinik-Clowns dazu beitragen können, Stress und Angst bei Kindern vor und nach einer Operation zu reduzieren, aber die Ergebnisse waren inkonsistent.
Um diese Wissenslücke zu schließen, analysierten Forscher in Brasilien und Kanada, ob es wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit von Klinik-Clowns gibt anhand einer Reihe von Symptomen bei Kindern und Jugendlichen, die mit akuten (kurzfristigen) und chronischen (langfristigen) Erkrankungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Sie durchforsteten Forschungsdatenbanken nach geeigneten klinischen Studien, die bis Februar 2020 veröffentlicht wurden, und fanden 24 relevante Studien (13 randomisierte kontrollierte Studien und 11 nicht randomisierte kontrollierte Studien), an denen insgesamt 1612 Kinder und Jugendliche teilgenommen hatten.

Insgesamt positive Wirkung bestätigt

Die Studien waren unterschiedlich angelegt und von unterschiedlicher Qualität, aber die Wissenschaftler konnten dies in ihrer Analyse berücksichtigen.
Angst war das am häufigsten untersuchte Symptom, gefolgt von Schmerzen, psychischen und emotionalen Problemen und Studien zum seelischen und körperlichen Wohlbefinden, zum wahrgenommenen Stress, zu krebsbedingter Müdigkeit und zu Weinen.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Kinder und Jugendliche, bei denen Klinik-Clowns mit oder ohne Beisein der Eltern vorbeikamen, während einer Reihe von medizinischen Eingriffen signifikant weniger über Angstzustände und über ein verbessertes psychisches Wohlbefinden im Vergleich zur Standardversorgung berichteten.

Drei Studien, in denen chronische Erkrankungen (wie Krebs) behandelt wurden, zeigten eine signifikante Verringerung von Stress, Müdigkeit, Schmerzen und Leiden bei Kindern, die mit Klinik-Clowns interagierten, im Vergleich zur Standardversorgung.

Nur eine Studie ergab keinen Unterschied in Bezug auf das Ausmaß der Belastung bei Kindern, die mit Klinik-Clowns interagierten, im Vergleich zu einer Kontrollgruppe.

Dies war eine umfangreiche Studie, in der eine große Menge von Studiendaten analysiert wurde. Die Experten heben jedoch einige Einschränkungen hervor, wie z. B. das Risiko einer Verzerrung durch Unterschiede bei der Datenerfassung, bei den Nachbeobachtungszeitpunkten sowie beim Schweregrad und Beginn der Erkrankungen.

Insgesamt deuten ihre Ergebnisse jedoch darauf hin, dass Klinik-Clowns "einen positiven Effekt auf die Verbesserung des psychischen Wohlbefindens und der emotionalen Reaktionen bei Kindern und Jugendlichen im Krankenhaus mit akuten und chronischen Störungen haben könnten", so die Autoren.

Quelle: mexdicalXpress, BMJ





Autor: äin-red