Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

19.10.2020

Kleinkinder, die relativ groß für ihr Alter sind, können später zu Übergewicht neigen

Kinder, die für ihr Alter relativ groß sind, haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko, übergewichtig zu werden. Dies geht aus einer amerikanischen Studie hervor, die online am 7. Juli in der Fachzeitschrift „Obesity“ veröffentlicht wurde.

© Picture-Factory - Fotolia.com

© Picture-Factory - Fotolia.com

Dr. David S. Freedman, Ph.D., von den U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Atlanta, und Kollegen untersuchten, ob es im Verlauf der Zeit einen Zusammenhang zwischen der Größe von Kindern und dem späteren Body-Mass-Index (BMI) gibt. Dafür nutzten die Experten eine elektronische Datenbank mit den Gesundheitswerten von 2,8 Millionen Kindern. Die Kinder erhielten alle vier Jahre nach einer Erstuntersuchung eine Nachuntersuchung, und zwar im Alter zwischen 2 und 13,9 Jahren.

Die Forscher fanden heraus, dass es bei der Körpergröße bei der ersten Untersuchung, d.h. in jungen Jahren und der späteren Entwicklung von Übergewicht und einem höheren BMI einen Zusammenhang gab. Eine übermäßige Größe für das Alter war mit bis zu einem um das Vierfache erhöhten Risiko Übergewicht im Vergleich zu „normal“ großen Gleichaltrigen verbunden. Und dies war zum großen Teil (etwa 40%) unabhängig vom anfänglichen BMI. Mit zunehmendem Alter wurde der „Einfluss“ der Körpergröße, die über das Normalmaß hinausging, immer geringer.

Eine relativ große Körpergröße in jungen Jahren und noch vor dem 12. Lebensjahr kann ein Hinweis auf ein erhöhtes Risiko für nachfolgende Fettleibigkeit sein, fassten die Autoren zusammen.

Quelle: Physician’s Weekly, Obesity


Autor: äin-red