Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

01.06.2018

Ingwer kann Magen-Darm-Infekt mit Erbrechen lindern

Forscher haben auf der 51. ESPGHAN-Jahrestagung in Genf am 11. Mai (ESPGHAN: European Society for Paediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition = Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung) eine Studie vorgestellt, die die Wirksamkeit von Ingwer zur Behandlung von Erbrechen bei Kindern mit einem Magen-Darm-Infekt nahelegt.

Experten gehen davon aus, dass fast jedes Kind in den ersten drei Lebensjahren an einer akuten Gastroenteritis (Magen-Darm-Infekt) erkrankt. Weltweit treten schätzungsweise jährlich 3 bis 5 Milliarden Fälle auf. Magen-Darm-Infekte gehören zu den häufigsten Erkrankungen, die einen Besuch in einer pädiatrischen Notaufnahme erforderlich machen. Drei Viertel der Kinder leiden dabei unter Erbrechen, was den Flüssigkeitsverlust verstärkt. Kann nicht genügen Flüssigkeit zugeführt werden, um den Verlust auszugleichen, kann dies zu einer lebensbedrohlichen Situation führen. Während in Europa wenig Kinder aufgrund einer akuten Gastroenteritis versterben, ist sie eine der Hauptursachen für Krankenhauseinweisungen und hat erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen. Magen-Darm-Infekte führen zu mehr als 87.000 Krankenhausbesuchen pro Jahr und fast zu 700.000 ambulanten Behandlungen. Weltweit ist die akute Gastroenteritis eine der Hauptursachen für die Kindersterblichkeit, die pro Jahr 1,34 Millionen Todesfälle bei Kindern verursacht - etwa 15% aller Todesfälle bei Minderjährigen.

Dr. Roberto Berni Canani (Neapel, Italien) und sein Forscherteam haben nachgewiesen, dass Ingwer sowohl die Dauer als auch die Schwere des Erbrechens reduzieren kann und die Zahl der Tage, die Kinder aufgrund der Erkrankung der Schule fernbleiben, verringern kann. Dies habe auch weniger Krankenhauseinweisungen und weniger verpasste Arbeitstage für Eltern zur Folge, vermuten die Wissenschaftler.

Die doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie untersuchte 141 Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren mit akuter Gastroenteritis und verglich die Wirksamkeit von Ingwer mit einem Placebo. Die Ergebnisse zeigten, dass die Anzahl der Brechepisoden in der mit Ingwer behandelten Gruppe um 20% geringer war und die Anzahl der Kinder, die mindestens einen Tag in der Schule fehlten, in der mit Ingwer behandelten Gruppe um 28% geringer war.
Während frühere Untersuchungen bereits gezeigt haben, dass Ingwer bei der Behandlung von Erbrechen bei Schwangeren und erwachsenen Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, wirksam ist, wies diese Studie nun das erste Mal die Effektivität bei Kindern nach.

Dr. Berni Canani kommentierte: "Eine akute Gastroenteritis ist nicht nur eine unangenehme Erkrankung für Kinder, sie belastet auch Eltern, Schulen und Gesundheitssysteme erheblich. Wir erwarten, dass die Ergebnisse einen großen Einfluss auf die zukünftige klinische Praxis und die Beratung haben werden. Die Forschung sollte jetzt klären, ob Ingwer auch bei der Behandlung von Erbrechen bei Kindern hilft, das nicht von einer akuten Gastroenteritis ausgelöst wurde."

Quelle: EurekAlert! ESPGHAN

Autor: äin-red