Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

04.03.2020

Hinkendes Kind: Meist ist harmlose Gelenkentzündung die Ursache

Schmerzt das Hüftgelenk und hinken Kinder im Vor- und Grundschulalter ohne ersichtlichen Grund, sollten Eltern den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen, um zu klären, ob es sich um eine harmlose Gelenkentzündung, Verletzung oder eine andere Erkrankung handelt. Hüftschnupfen ist eine relativ häufige Entzündung des Hüftgelenks. Die sogenannte Coxitis fugax tritt im Vor- und Grundschulalter auf.

„Diese Schwellung in der Gelenkschleimhaut der Hüfte heilt in der Regel ohne Folgen nach etwa zwei Wochen ab. Doch sollten Eltern in jedem Fall den Kinder- und Jugendarzt aufsuchen, um andere Ursachen auszuschließen wie Lyme-Borreliose, rheumatische Erkrankungen oder Morbus Perthes, eine krankhafte Mangeldurchblutung des Hüftkopfes, die zu Veränderungen in der betroffenen Hüfte und längerfristig auch zu Arthrose führen kann“, erklärt Dr. Hermann Josef Kahl, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied des Expertengremiums des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Bei Jugendlichen kann auch eine Lockerung und ein Abrutschen des Hüftkopfes (Epiphyseolysis capitis femoris) die Ursache für Hinken und Hüftschmerzen sein. Gefährdet sind vor allem übergewichtige Heranwachsende. Bei Problemen mit der Hüfte können die Schmerzen in die Leistengegend, in den Oberschenkel und in das Knie ausstrahlen. Die Diagnose wird durch eine schmerzlose Ultraschalluntersuchung der Hüfte gestellt.

Meist schonen Kinder das betroffene Hüftgelenk von selbst, wenn es schmerzt. „Wenn die Schmerzen zu stark sind, kann bei Bedarf ein Schmerzmittel mit Ibuprofen verabreicht werden. Belastende sportliche Aktivitäten sollten die kleinen Patienten erst wieder aufnehmen, wenn sie beschwerdefrei sind, und diese dann langsam steigern“, mahnt Dr. Kahl. Bis heute wissen Experten nicht genau, was die Ursache für einen Hüftschnupfen ist. Es gibt aber verschiedene Theorien. Eine besagt, dass die Entzündung in der Hüfte eine allergische Reaktion sein könnte, die auftritt, wenn das Immunsystem auf eine Infektion an anderer Stelle im Körper reagiert. Ungefähr zwei Wochen vor dem Auftreten des Hüftschnupfens kann das Kind über eine Erkältung, Halsschmerzen oder Durchfall geklagt haben. Ein Sturz oder eine andere Verletzung könnte ebenso Auslöser für eine gereizte Hüfte sein. Im Zweifelsfall erfolgt eine Vorstellung beim Orthopäden.

Quellen: Pädiatrie, Orthopäde, Medical News Today, Orthopädie & Rheuma
__________________
Dies ist eine Pressemeldung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ). Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: www.kinderaerzte-im-netz.de. Bei Veröffentlichung in Online-Medien muss die Quellenangabe auf diese Startseite oder auf eine Unterseite des BVKJ-Elternportals verlinken. Fotos und Abbildungen dürfen grundsätzlich nicht übernommen werden.

Autor: äin-red