Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

21.02.2022

Häufigkeit von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen bei Kindern nimmt weltweit zu

Die Häufigkeit von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) bei Kindern nimmt weltweit zu, und dies insbesondere in Nordeuropa und Nordamerika. Darauf macht eine in der Fachzeitschrift „Gastroenterology“ veröffentlichte kanadische Studie aufmerksam.

© dalaprod - Fotolia.com

© dalaprod - Fotolia.com

Dr. M. Ellen Kuenzig, Ph.D. vom Hospital for Sick Children in Toronto und ihre Kollegen erarbeiteten eine systematische Übersicht, um globale Trends im Vorkommen von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Colitis ulcerosa  und Morbus Crohn, zu untersuchen, die in den ersten zwei Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts bei Personen unter 21 Jahren diagnostiziert wurden. Es wurden Daten aus 131 Studien von 48 Ländern eingeschlossen.
Die Forscher fanden heraus, dass die Zahl und die neu diagnostizieren Fälle von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen bei Kindern in Nordeuropa und Nordamerika am höchsten und in Südeuropa, Asien und dem Nahen Osten am niedrigsten waren. Insgesamt zeigten 31 der 37 Studien (84%), die Trends im Laufe der Zeit bewerteten, einen signifikanten Anstieg der neu diagnostizierten Fälle (Inzidenz). Und sieben Studien, die sich mit der Prävalenz befassten, zeigten einen signifikanten Anstieg der Häufigkeit im Kindesalter.

„Es gibt immer noch einen Mangel an Daten über die Inzidenz und Prävalenz von CED im Kindesalter – insbesondere aus unterentwickelten Ländern und Entwicklungsländern“, schreiben die Autoren. „Zukünftige Forschung sollte populationsbasierte Kohorten entwerfen, die verwendet werden können, um die Verbreitung von CED in diesen Regionen zu beschreiben und die Rolle sich verändernder Umweltfaktoren und deren Einfluss auf das Risiko für CED bei Kindern zu verstehen.“

Quelle: Healthday, Gastroenterology

Autor: äin-red