Kinder- & Jugendärzte im Netz

Ihre Haus- & Fachärzte von der Geburt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

Herausgeber:

11.01.2019

Gewichtsentwicklung: Stillen ist die beste Wahl

Einer aktuellen Studie in der Fachzeitschrift „Pediatrics“ zufolge wirkt sich Stillen bzw. Muttermilch direkt aus der mütterlichen Brust am besten auf das Gewicht des Babys aus. Abgepumpte Muttermilch aus der Flasche hat demnach nicht ganz so viele Vorteile, ist aber – in Bezug auf die Gewichtsentwicklung - besser als Fläschchennahrung.

Die Forscher bestätigten erneut, was viele Experten vor ihnen bereits beschrieben haben: Insgesamt weisen gestillte Babys ein gesünderes Gewicht auf als diejenigen, die mit Formulanahrung gefüttert wurden. Doch auch Babys, denen gepumpte Muttermilch verabreicht wurde, profitierten nicht so sehr davon wie Babys, die direkt von der Brust tranken. Die Ergebnisse basieren auf mehr als 2.500 Mutter-Kind-Paaren.

Die Wissenschaftler betonten, dass Muttermilch – egal wie -, besser als Formulanahrung ist. Aber sie fügten hinzu, dass ihre Ergebnisse die These unterstützen, dass auch die Art der Nahrungsaufnahme wichtig ist.
Viele Frauen müssen Muttermilch abpumpen, wenn sie wieder in die Arbeit gehen, so die leitende Forscherin Meghan Azad, Assistenzprofessorin für Pädiatrie und Kindergesundheit an der Universität von Manitoba in Kanada.
"Die Botschaft hier ist nicht, dass das Pumpen ‚schlecht‘ oder ‚falsch‘ ist", betonte sie. "Es ist jedenfalls besser als Formulanahrung." Allerdings erklärte Azad, gebe es Gründe dafür, warum Stillen eine gesunde Gewichtszunahme fördern könnte.

Zum einen verdeutlichte sie, enthalte Muttermilch eine Reihe von wichtigen Enzymen und Hormonen. Und es sei möglich, dass ihre Wirksamkeit erschöpft ist, wenn abgepumpte Milch gekühlt wird. Darüber hinaus ergänzte Azad, werde angenommen, dass Babys besser lernen, die Nahrungsaufnahme "selbst zu regulieren", wenn sie an der mütterlichen Brust trinken. Im Gegensatz dazu übernehmen die Eltern beim Füttern mit dem Fläschchen oft die „Regie“ und ermutigen ihr Baby, die Flasche leer zu trinken.

Nichtgestillte Babys haben bereits als Einjährige höheres Übergewichtsrisiko

Die Studie ergab, dass Babys, die nach 6 Monaten noch ausschließlich gestillt wurden, im Alter von 12 Monaten das gesündeste Gewicht hatten. Im Vergleich dazu hatten Babys, die nach 6 Monaten nicht mehr ausschließlich gestillt wurden, ein dreifach höheres Risiko, bereits zu ihrem ersten Geburtstag übergewichtig zu sein.

Als die Forscher jedoch die Fütterungsmethoden der Mütter betrachteten, stellten sie fest, dass Babys, denen abgepumpte Muttermilch verabreicht wurde, tendenziell ein wenig mehr wogen als diejenigen, die direkt gestillt wurden.

„Alles deutet darauf hin, dass direktes Stillen besser für eine gesunde Gewichtsentwicklung ist“, ergänzte Dr. Alison Holmes, Kinder- und Jugendärztin am Dartmouth-Hitchcock Medical Center in Hanover, N.H. (USA).

Quelle: HealthDay, Pediatrics

Autor: äin-red